31. August 2015: "Wenn´s mal wieder etwas länger dauert...":

...liegt das im Fall von MONACON an der nun anstehenden Sommerpause, die in diesem Jahr auch noch ordentlich in die Verlängerung geht!

Grund ist ein umfassendes, intensives Projekt, das in der nächsten Zeit einen Großteil der Kapazitäten in Anspruch nehmen wird. So wird es vorerst keine Blog-Einträge mehr und auch nur noch die etablierten Gruppentermine geben. Herzlichen Dank an dieser Stelle aber auch den "treuen Lesern" und für die vielen positiven Rückmeldungen! Besuchern, die neu auf der Seite sind, wünsche ich beim "Stöbern" in den älteren Beiträgen viel Freude und bin sicher, dass auch sie hilfreiche Informationen und wertvolle Impulse finden.

Wenn Sie sich als Neukunde Unterstützung im Rahmen einer Beratung oder eines Coachings wünschen, freue ich mich über eine Nachricht per Mail oder über das Kontaktformular auf der Kontakt-Seite.

05. August 2015, (M)ein Traum!:

Zweite Runde: nach dem gelungenen Auftakt geht es nun am 20. August 2015 in die Fortsetzung mit dem exklusiven Gruppencoaching, in dem wir gemeinsam an der Erreichung Ihrer Ziele arbeiten.

Zeit: 3 Stunden, abends
Teilnehmer: mindestens 4, maximal 6
Investition: 50 €

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl kann Ihr Platz erst nach verbindlicher Anmeldung über das Anmeldeformular oder per E-Mail reserviert werden und Sie erhalten danach auch noch die genauen Veranstaltungsdetails.

Ich freue mich auf Sie und Ihre traumhaften Projekte!

10. Juli 2015, "Wake up, little Susie, wake up":

Leider kriegen wir in der Regel einen weniger pfiffigen "wake-up call" als den, der die Everly Brothers in den 50er Jahren berühmt gemacht hat...zumindest wenn es einer von der Sorte ist, um den es im heutigen Beitrag geht, und den es vielleicht sogar auch braucht, um erfolgreich(er) zu sein!

Die wake-up calls, um die es hier geht, äussern sich meist in Form von gehäuften oder schlimmen Konflikten, körperlichen Beschwerden oder einer Lebenskrise. Und auch wenn sich diese Erkenntnis in der Regel erst hinterher einstellt, ist es im Nachhinein für die Betroffenen meist ein Grund, dankbar zu sein. Dankbar für den "Schubs aus der Komfortzone", den es oft braucht, um eine positive Veränderung herbeizuführen. Von meinen früheren Klienten höre ich dann oft Sätze wie:"Ohne diese Probleme damals wäre ich heute nicht da, wo ich bin.". So gesehen gibt es dann also durchaus einen guten Grund dafür, dankbar zu sein.

Vielleicht ist Ihnen beim Lesen auch gleich spontan ein Ereignis in Ihrem (Berufs-)Leben eingefallen, das Sie mit "wake-up call" in Verbindung bringen, oder es kommt Ihnen noch eines in den Sinn. Wenn Sie sich konstruktiv mit diesem "Hinweis" auseinandersetzen wollen und ihn auch als Chance be- bzw. ergreifen, unterstütze ich Sie gerne beim Erreichen Ihrer Ziele. Vereinbaren Sie einen Termin mit mir, um die Modalitäten unserer Zusammenarbeit zu besprechen - ich freu mich auf Sie!

18. Juni 2015, Embodiment:

Gestern habe ich einen Vortrag an der LMU zum Thema Embodiment gehalten, über den ich auf reges Interesse an diesem Thema gestoßen bin und erfreulicherweise auch sehr positives Feedback erhalten habe.

Dadurch habe ich mich spontan dazu entschlossen, im Rahmen eines Impulsvortrages zu diesem Thema auch meinen Klienten und anderen Interessierten einen Einblick in dieses spannende Thema zu geben.

Zeit: 26. Juni 2015, abends
Teilnehmer: max. 10
Investition: 15 €

Ihr Platz wird Ihnen nach verbindlicher Anmeldung über das Anmeldeformular fest reserviert und Sie erhalten dann auch alle weiteren Informationen. 
Ich freue mich auf Sie und einen spannenden Abend!

27. Mai 2015, (M)ein Traum!:

Am 1. Juni 2015 findet erstmals ein exklusives Gruppencoaching statt, in dem wir gemeinsam an der Verwirklichung Ihrer Träume arbeiten. Als ergänzende Information ist für Sie vielleicht auch die Beschreibung weiter unten auf der Seite unter der gleichen Überschrift hilfreich (Eintrag vom 13. März 2015).

Zeit: 3 Stunden, abends
Teilnehmer: mindestens 4, maximal 6
Investition: 50 €

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl kann Ihr Platz nur nach verbindlicher Anmeldung über das Anmeldeformular oder per E-Mail reserviert werden und Sie erhalten danach auch noch die genauen Veranstaltungsdetails. 

Ich freue mich auf einen spannenden Gruppenprozess!

08. Mai 2015, "konsequent-kompetent-kommuniziert":

Auch in München gibt es nun einen neuen Wochenendtermin für unseren Kommunikationsworkshop: 6. Juni 2015.

"Kommunikation ist alles und ohne Kommunikation ist alles nichts!" Das klingt in Ihren Ohren jetzt vielleicht etwas drastisch, aber prinzipiell lässt es sich auf diesen einen prägnanten Satz herunterbrechen.
Was ist also damit gemeint? Deutlich wird das, wenn Sie sich einmal daran erinnern, wie es Ihnen ging, als Ihnen das letzte Mal jemand wirklich zugehört hat und Sie daraufhin das Gefühl hatten, wirklich verstanden worden zu sein. Und wann haben Sie sich selbst das letzte Mal die Zeit genommen, auf "sich zu hören" und wie ging es Ihnen damit? 

Eine gelungene Kommunikation wirkt sich also durchwegs positiv auf Ihre Gespräche und somit auch Ihre (geschäftlichen) Beziehungen als auch Ihr eigenes Wohlbefinden aus! Da es aber wie mit vielem anderen in der Regel so ist, dass etwas, dass einfach klingt, gar nicht so einfach umzusetzen ist, braucht es oft noch etwas mehr als ein paar kluge Sätze. Das bekommen Sie gerne: in unserem Kommunikationsworkshop "konsequent-kompetent-kommuniziert. Melden Sie sich hier über das Kontaktformular an - ich freue mich auf Sie und Ihre Fortschritte!

22. April 2015, Glücksschmieder-Gruppe:

Schmiedest Du schon an Deinem Glück oder wartest Du noch?

Wir alle können etwas für unser Glück tun - wir alle können Glücksschmieder sein!
Nächster Termin der Glücksschmieder-Gruppe München: 18. Mai 2015.

Jeder, der sein Glück selbst in die Hand nehmen, andere daran teilhaben lassen und von den Erfahrungen anderer und mit anderen profitieren will, ist herzlich willkommen.
Investition ins eigene Glück: 50 € / Abend (3 Std.)

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl von maximal 6 Personen ist eine verbindliche Anmeldung über das Anmeldeformular unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme und den Erhalt aller weiterer Informationen.

Ich freue mich auf Euch!

01. April 2015, Schöne Osterfeiertage!:

MONACON wünscht allen Kunden, Partnern und Freunden frohe Ostern und pssst...wer noch schnell was in (s)ein Nestchen legen will, der kann noch schnell beim Ostergewinnspiel auf der MONACON-Facebookseite mitmachen und eine von drei Stunden Traumarbeit gewinnen. Alle Infos dazu auf www.facebook.com/MONACON. Viel Glück!

23. März 2015, "Happy News!":

Ab Mai gibt es eine neue Glücksschmieder-Gruppe in München, die sich einmal im Monat am Abend für drei Stunden trifft. 

Zeit: wird noch bekannt gegeben, 3 Stunden pro Monat abends
Teilnehmer: mind. 4 und max. 6 Glücksschmieder oder diejenigen, die es noch werden wollen
Investition ins eigene Glück: 50 € pro Abend
Details folgen mit der verbindlichen Anmeldung über das Anmeldeformular.
Interessierte, aber noch Unentschlossene melden sich am besten per Mail oder über das Kontaktformular. Ich freue mich auf Euch!

13. März 2015, (M)ein Traum!:

Im wahrsten Sinne des Wortes ist es ein Traum, wenn unsere Träume in Erfüllung gehen! Denken Sie nur an dieses Glücksgefühl, welches uns dann von Kopf bis Fuß durchströmt?
So manches Mal gilt es aber zuerst ein paar "Hindernisse" aus dem Weg zu räumen.
...sich Zeit nehmen, um überhaupt erst einmal herauszufinden, wovon wir träumen...erkennen, welche Konflikte uns beim Verwirklichen unserer Träume im Wege stehen...einen Plan entwickeln, wie wir unseren Traum dann auch wirklich wahr werden lassen können...
Im Rahmen unserer Zusammenarbeit gebe ich Ihnen gerne wertvolle Impulse und Methoden an die Hand, die Sie dann auch weiterhin bei der Erreichung Ihrer Ziele für sich nutzen können.
Spannend dabei ist, dass uns sogar unsere Träume der Nacht dabei helfen können, unsere Lebensträume zu realisieren. Wenn Sie also mögen, können Sie auch Ihre Traumbilder für die Erreichung Ihrer Ziele als Ressource nutzen.
So oder so, es ist erfüllend und konstruktiv sich seinen Lebensträumen zu widmen und für deren Verwirklichung einzusetzen.
Vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch und lassen Sie Ihre Träume jetzt endlich wahr werden - ich freue mich auf Sie!

27. Februar 2015, "Beim nächsten Job wird alles anders!":

Diejenigen unter Ihnen, die das bereits in der Praxis ausprobiert haben - was im übrigen auch auf "nächste Männer oder nächste Frauen" übertragbar ist - wissen es ja bereits, den anderen kann es durchaus schon jetzt verraten werden: diese Rechnung geht so gut wie nie auf!

Sie wünschen sich eine berufliche Veränderung oder empfinden sogar eine gewisse Notwendigkeit zur Neuorientierung? Dann ist es in der Regel empfehlenswert, sich erfahrene, professionelle Unterstützung im Rahmen einer Beratung oder eines (staatlich geförderten Gründer-)Coachings zu holen: sie können von einem objektiven Blick auf Ihre Situation profitieren, Ihre blinden Flecken erkennen, Zeit sparen als auch unnötige Fehler sowie Fehlinvestitionen vermeiden.

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Nachricht über die Kontakt-Seite, ich freue mich auf Sie und unterstütze Sie gerne beim Erreichen Ihrer Ziele!

02. Februar 2015, Final Sale:

Wie sieht es einen Monat nach Neujahr mit Ihren guten Vorsätzen aus? Alles schon wieder vergessen - dann nutzen Sie jetzt die letzte und vor allem günstige Gelegenheit sich oder Ihren Lieben noch ein gutes neues Jahr zu schenken!

In München und am Staffelsee gibt es im Februar jeweils noch ein exklusives Gruppencoaching "Das wird (m)ein Jahr!" zum absoluten Final-Sale-Preis von 49 € zzgl. MwSt. inklusive Materialkosten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal vier Personen beschränkt, so dass Ihr Platz erst nach Eingang des von Ihnen ausgefüllten Anmeldeformulars verbindlich für Sie reserviert werden kann.

Unter Anwendung gestalterischer Elemente und Visualisierungstechniken widmen wir uns intensiv Ihren Zielen und Möglichkeiten, wie Sie diese auch erreichen. 

Termin Murnau: 19. Februar 2015, 14-17 Uhr
Termin München: 20. Februar 2015, 13-16 Uhr
Wir starten pünktlich!
Details zum Veranstaltungsort erhalten Sie umgehend nach Ihrer Anmeldung.

Warten Sie nicht mehr länger auf ein gutes neues Jahr, sondern machen Sie es zu einem und melden Sie sich gleich jetzt an - ich freue mich auf Sie!

13. Januar 2015, "konsequent-kompetent-kommuniziert":

Auf Anfrage gibt es einen neuen Wochenendtermin für unseren Kommunikationsworkshop in Kissing bei Augsburg: 21. Februar 2015.

Sie wissen ja vielleicht bereits, dass "man nicht nicht kommunizieren kann" (Paul Watzlawick) - die Frage ist jetzt nur, wie gut sie es tun!
Falls Sie gerne noch etwas besser werden würden sowie viele nützliche Informationen und Anleitungen für eine erfolgreiche Kommunikation erhalten wollen, die Sie direkt umsetzen können,dann kommen Sie zu unserem Kommunikationsworkshop "konsequent-kompetent-kommuniziert". Von dieser Investition profitieren Sie und auch Ihr Business!

Zur Anmeldung über das Kontaktformular kommen Sie hier - ich freue mich auf Sie und Ihren Erfolg!

24. Dezember 2014, Frohe Weihnachten!:

MONACON wünscht allen Kunden, Partnern und Freunden schöne, besinnliche Weihnachten und heitere, entspannte Feiertage!
Ab dem 12. Januar starten wir dann wieder voller Energie und Vorfreude darauf, was das Jahr 2015 uns so alles bringen mag, und ich freue mich schon jetzt aufs Wiedersehen und Kennenlernen.
Kommen Sie gut ins Neue Jahr und möge es Ihnen zahlreiche glückliche, erfüllte und erfolgreiche Momente bringen!

05. Dezember 2014, Freiraum:

Mit dem Umzug des Münchener Standbeins in die neuen Räumlichkeiten liegt das Thema "Raum" ja praktisch unausweichlich auf der Hand.

Wie geht es Ihnen in Ihrem Räumen? Haben Sie das Gefühl, Sie haben ausreichend Raum? Vielleicht wünschen Sie sich ja schon länger und auch im übertragenen Sinn neue Räume oder einfach nur mehr Raum?

Das Gute daran ist, dass Sie dafür nicht gleich umziehen müssen. Es ist schon lohnend sich etwas mit diesen Fragestellungen auseinanderzusetzen und sich auch gerade jetzt in der Zeit des Jahreswechsels zu überlegen, was im nächsten Jahr alles neu werden darf. Zum Einstieg eignet sich dafür besonders, wenn auch nur für ein paar Minuten, sich am besten täglich oder zumindest aber regelmäßig etwas Zeit für sich zu nehmen, in der Sie sich so bewusst Freiraum schaffen können. 

Falls Ihnen das schwer fällt, dann versuchen Sie es doch vielleicht mit kleinen, angeleiteten Meditationen oder nehmen Sie sich im Rahmen eines Coachings Zeit für sich, in der wir gemeinsam an Ihren aktuellen Wünschen und Herausforderungen arbeiten können. Auf der MONACON-Facebookseite gibt es übrigens ab nächster Woche ein Gewinnspiel für einen Monat "Meditation-to-go", Sie können aber auch gerne einfach eine E-Mail mit dem Betreff "More Space" und Ihren Kontaktdaten schicken, wenn Sie Ihr Glück versuchen wollen.

Melden Sie sich für eine Terminvereinbarung gerne telefonisch oder über das Kontaktformular auf der Website. Ich freue mich auf Sie!

12. November 2014, ZUG-UM-ZUG:

Ende des Jahres, im Dezember, zieht MONACON in die neuen Büroräume in die Innenstadt Münchens.

Die Freude ist groß und auch die Motivation, so dass es kaum noch auszuhalten ist, bis es dann endlich wieder in altbewährtem Altbauflair und neuem Wohlfühlambiente mit vielen spannenden neuen Projekten weitergeht - die optimalen Voraussetzungen also für einen gelungenen Start in ein vielversprechendes Neues Jahr!

Sie können wie gewohnt Ihre Termine in München oder am Staffelsee wahrnehmen. Falls wir uns noch nicht kennen und Sie sich Unterstützung im Rahmen Ihrer beruflichen oder persönlichen Neuorientierung wünschen, lassen Sie uns gerne einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch vereinbaren.

Ich freue mich auf Sie!

24. Oktober 2014, Auf nach Augsburg!:

Nach der positiven Resonanz auf unseren Kommunikations-Workshop "konsequent-kompetent-kommuniziert" und gezielter Nachfrage haben wir uns entschlossen, als weiteren Veranstaltungsort Augsburg mit aufzunehmen. 

Alle Informationen zum Workshop finden Sie hier.

Ich freue mich auf die neue Riege Kommunikationsprofis aus der Region Augsburg und einen gelungenen Workshop!

06. Oktober 2014: Mit Moos viel los!:

Es ist wieder soweit, der Herbst hat seinen Höhepunkt erreicht und malt uns hier am schönen Staffelsee ein wahrlich goldenes Bild in seinen prächtigsten Farben!
Höchste Zeit also für unseren Streifzug durchs Moos bevor alle Blätter wieder von den Bäumen gefallen sind...
Was in unserem Leben wollen auch wir abwerfen und loslassen? Für welchen Neuanfang wollen wir unsere Energie nun sammeln und sie dann in wenigen Monaten kraftvoll nutzen, damit Neues entstehen und zum Leben erwachen kann? Diesem Thema widmen wir uns bei einer Wanderung durch das herbstliche Murnauer Moos. Machen uns auf, unsere Vorhaben anzugehen. Dabei sind unsere Erkenntnisse aus vergangenen Erfahrungen ein wichtiger Nährboden, ähnlich der zu Boden gefallenen Blätter, die die Bäume über den Winter schützen, versorgen und so sein Überleben sichern.

Zeit: Freitag, 17. Oktober 2014. Wir starten pünktlich um 15.30 Uhr.
Kategorie. für jeden, der gut und gerne zu Fuß unterwegs ist, am besten mit festen Schuhen
Startgeld: 9 €
Alle Details folgen nach der Anmeldung über das Anmeldeformular.

30. September 2014, "Tür zu!":

Damit sich eine neue Tür öffnen kann, muss sich oft erst eine schließen. Oder um es mit anderen Worten zu sagen:

"Es entspricht einem Lebensgesetz: Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet." André Gide

Wie geht es Ihnen? Ist es an der Zeit für Sie, eine Tür zu schließen, und welche soll es sein? Oder hat sich vor kurzem eine Tür für Sie geschlossen und Sie haben das Gefühl, dass sich noch keine neue Tür aufgetan hat?

Nutzen Sie die letzten Monate des Jahres, um Klarheit zu gewinnen und zur Ruhe zu kommen! Jetzt im Herbst ist ein guter Zeitpunkt dafür, noch einmal auf die vergangenen Monate zurückzublicken und sich die Zeit zu nehmen, "Ihre Ernte" einzuholen. Davon können Sie in den nächsten Monaten profitieren und neue Energie sammeln, um dann gestärkt und vertrauensvoll ins neue Jahr zu starten.

Wenn Sie das gerne mit Gleichgesinnten machen wollen oder erst einmal schnuppern, kommen Sie doch zu unserer nächsten "Moosrunde". Gerne begleite ich Sie dabei auch intensiver im Rahmen individueller Einzeltermine und bespreche mit Ihnen die Möglichkeiten unserer Zusammenarbeit. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail - ich freue mich auf Sie!

05. September 2014, "konsequent-kompetent-kommuniziert":

Eine meiner Devisen ist: "Kommunikation ist alles!" Denn alles dreht sich um Kommunikation und Beziehung, im Geschäftsleben wie im Privaten.

Daher freue ich mich besonders, dass mich ein befreundeter Coach dazu eingeladen hat, mit ihm zusammen einen exklusiven Kommunikationsworkshop für Führungskräfte, Selbständige und Gründer zu halten.

Alle Informationen zum Workshop finden Sie hier.

Diese Investition zahlt sich aus - für Sie und Ihr Business.
Ich freue mich auf Sie und unseren erfolgreichen Workshop!

22. August 2014, Sail away...:

...in Richtung Heiterkeit, zumindest schon einmal in Gedanken!
Und damit Sie dabei auch auf dem richtigen Kurs sind, ist es gut, wenn Sie sich schon beim Segelsetzen darüber im Klaren sind, wohin die Reise für Sie gehen soll.

Gerne helfe ich Ihnen dabei, genau das herauszufinden, wenn Sie mögen! So lässt sich das trübe Wetter wenigstens sinnvoll nutzen, um nicht passend dazu auch noch im Trüben zu fischen...

Im Rahmen eines Coachings oder auch eines Workshops können Sie sich konstruktiv mit Ihrer Wunschrichtung auseinandersetzen und so den ersten Schritt in die richtige Richtung tun. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich informiere Sie gerne über die Möglichkeiten unserer Zusammenarbeit und freue mich darauf, Sie zu begleiten!

01. August 2014, Die Qual der Wahl:

Hat wer? Da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten!

Das kann sich auf denjenigen beziehen, der sich zwischen den angebotenen Optionen entscheiden soll.
Das kann aber auch bedeuten, dass derjenige, der eine Bitte äussert, sich gequält fühlt. Und zwar dann, wenn er seinem Gegenüber tatsächlich eine Wahl lassen soll. Ist das der Fall, so handelt es sich vielmehr um eine als Forderung formulierte Bitte. Das bestätigt in der Regel dann auch die Reaktion auf eine Ablehnung.

Wie ist es mit Ihnen? Quälen Sie sich gerade mit einer Entscheidung oder kommt es Ihnen bekannt vor, dass Sie durch als Bitten formulierte Forderungen in einen Konflikt geraten sind?

Wenn Sie mehr darüber erfahren und lernen wollen, wie Sie in solchen Situationen eine Lösung finden können, kann Ihnen ein Coaching vielleicht weiterhelfen. Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Email - ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

11. Juli 2014, "Burn, Baby, burn!"

In den letzten Jahren ist das Thema Burnout praktisch in aller Munde.

Vielleicht haben Sie ja auch bereits meine Checkliste oder sogar an einem der Seminare teilgenommen, die ich vor längerer Zeit zusammen mit einem Kollegen angeboten habe?

Vor kurzem hatte ich Kontakt zum Centrum für Disease Management und bin darüber auf ein interessantes Interview der TZ mit Frau Dr. Mendel zum Thema Burnout gestoßen. Über folgenden Link finden Sie zu dem Interview auch den Zehn-Punkte-Notfallplan, den Frau Dr. Mendel entwickelt hat: http://www.tz.de/ratgeber/gesundheit/burnout-zehn-punkte-notfallplan-1403916.html

Wenn Sie noch mehr wissen wollen oder sich darüber hinaus Unterstützung wünschen, informiere ich Sie gerne darüber, in welcher Form ich Sie begleiten kann, und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

20. Juni 2014: Antriebskraftverstärker:

Was meine ich damit? Unter Antriebskraftverstärker verstehe ich im Zusammenhang mit diesem Beitrag Unternehmungen, die einem gut tun, einen mit positiver Energie versorgen und Antrieb geben, wenn dieser fehlt.

Das kann eine (Lieblings-)Beschäftigung sein, aber auch das Nutzen eines Gegenstandes, Kleidungsstückes oder Geruchs, mit dem positive Erinnerungen verbunden sind.

Vielleicht wissen Sie spontan, was Ihre Antriebskraftverstärker sind, und haben sogar für mehrere Gelegenheiten welche zur Auswahl. Dann können Sie sich freuen!
Es kann aber auch sein, dass Ihnen noch unklar ist, was Ihnen gut tut oder wann und wie Sie dieses Wissen sinnvoll umsetzen.

Haben Sie jetzt auch Lust auf Ihre persönlichen Antriebskraftverstärker bekommen?
Ein Coaching eignet sich sehr gut dazu, sich bereits bekannte Ressourcen bewusst zu machen und zu lernen, wie Sie darauf zurückgreifen und weitere neue hinzugewinnen können.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und lassen Sie uns einen Termin vereinbaren. Ich freue mich auf Sie und beantworte gerne auch Ihre Fragen zum möglichen Ablauf unserer Zusammenarbeit!

30. Mai 2014, New York State Of Mind:

Kennen Sie das Lied von Billy Joel? Es hat mich in letzter Zeit öfter begleitet, da ich es mit einem ganz speziellen Moment in New York verbinde, an den ich mich sehr, sehr gerne zurückerinnere.

Ich war zuvor mehrere Stunden durch die Stadt gelaufen und habe dann ein wunderschönes kleines Lokal gefunden, in das ich mich ganz spontan setzte, um eine kleine Pause zu machen und etwas zu essen. So tauchte ich ein in eine Oase der Ruhe, die Sonne im Gesicht, superleckeres, mit Liebe zubereitetes Essen und auch eine stimmungsvolle Musik, die plötzlich lief. Alles war gut in diesem Moment, in dem ich ganz versunken und zufrieden war!

Zu diesem Beitrag hat mich nun einige Zeit später aber eine Art Déjà-vu inspiriert. 
Besagtes Lied eingelegt auf dem Weg in die Stadt, um Besorgungen zu machen. Statt jedoch gleich loszulegen, habe ich beschlossen, mir erst einmal ein nettes Lokal zu suchen, um es mir vorher noch etwas gut gehen zu lassen. Als dann plötzlich sogar noch der Kellner die gleiche Musik aufgelegt hat, wie damals in dem Lokal in New York, hatte ich auf einmal tatsächlich einen Moment of "New York State Of Mind". Und das ganz nah und ohne Urlaub, eine sensationelle Entdeckung! Diese will ich natürlich mit Ihnen teilen, da ich so zu der Erkenntnis gekommen bin, dass es oft gar nicht der selbe Ort sein muss, um einen wunderschönen Moment wieder aufleben zu lassen. Es reichen offensichtlich die innere Einstellung und ein paar gewisse Rahmenbedingungen. 

Auf der anderen Seite stellt sich natürlich aber auch die Frage, durch was man sich gegebenenfalls bedrückt oder unfrei fühlt. Was würden Sie gerne loswerden, hinter sich lassen, ausblenden? Und wo könnten Sie ansetzen, um sich öfter einmal Momente des "Rundherum-Wohlfühlens" zu schaffen?

Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam Ihre aktuelle Situation anzuschauen und zusammen Ansatzpunkte für ein erfüllteres Leben aufzudecken. Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per Mail!

02. Mai 2014, "Schnäppchenjäger aufgepasst!":

Wussten Sie eigentlich, dass Sie sich satte Prozente bis zu 70 % - die wir sonst ja eher nur vom Final Sale gewohnt sind und vielleicht erhaschen können, wenn wir Glück haben - auch im Rahmen Ihrer Existenzgründung und dem Aufbau einer erfolgreichen Unternehmertätigkeit sichern können?

Und wenn Sie jetzt den Antrag stellen, dann können Sie praktisch zeitgleich mit dem Start der Summer Sales in eine wahrhaft traumhafte Schnäppchen-Saison starten!

Ja, ein Blick über den gewohnten Schnäppchen-Tellerrand kann sehr lohnend sein und gerne unterstütze ich Sie auch im Rahmen staatlich geförderter (Existenzgründer-)Beratung! Ab Juni können wieder neue Termine vergeben werden - ich freue mich auf Sie und wünsche Ihnen zum Auftakt des Wonnemonats einen Mai mit zahlreichen Momenten, die seinem Namen alle Ehre machen.

17. April 2014, "Frohe Ostern!":

Schöne, erholsame Feiertage und üppig gefüllte Nester, wünscht MONACON allen Kunden, Partnern, Freunden und Bekannten!

In diesem Jahr gibt es zwei versteckte MONACON-Ostereier - eines in München und eines am Staffelsee. Viel Spaß und Glück beim Suchen!

08. April 2014, Dauerbrenner:

Gibt es etwas in Ihrem Leben, für das Sie leidenschaftlich brennen? 

Bedauerlicherweise finden sich Menschen, die diese Frage spontan und mit einem Leuchten in den Augen bejahen, eher weniger häufig. Vielmehr finden wir jene, bei denen bisher der Funke noch gar nicht übergesprungen ist, oder sogar welche, die so sehr an ihre Grenzen gegangen sind, dass Sie sich ausgebrannt fühlen und das Feuer in Ihnen erloschen scheint. Beides eine wenig erfreuliche Situation. Bei ersteren fehlt es oft an Antriebskraft mangels Orientierung, bei letzteren an Antriebskraft aufgrund von Erschöpfung. Eines aber ist bei beiden Ausprägungen gemeinsam: die Beziehung, die die Betroffenen zu sich selbst und somit Ihren Bedürfnissen haben, ist unbefriedigend. Das kann unterschiedliche Gründe haben, führt aber dennoch zu einem ähnlichen Ergebnis: Unzufriedenheit. 

Wie geht es Ihnen? Sind Sie mit Ihrer Situation zufrieden? Oder plagen auch Sie Antriebslosigkeit oder ein (drohender) Burnout? Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall, dass Sie zum Dauerbrenner werden, und unterstütze Sie gerne auf dem Weg dorthin!
Gerne beantworte ich Ihre Fragen und kläre mit Ihnen, wie ich Sie konkret unterstützen kann. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

25. März 2014, "Land in Sicht!":

Das ist es endlich auch bei mir wieder, nachdem mich eine schlimme Grippe erwischt und für eine Woche praktisch lahmgelegt hat. So war ich die letzten beiden Wochen durch das Nachholen der verschobenen Termine so beschäftigt, dass ich hier auf der "Interessantes"-Seite eine kleine Schreib-Pause einlegen musste. Aber die Idee für diesen Beitrag hatte ich ja dank der vielen Zeit zum Nachdenken schon während meiner Karenzzeit und so konnte diese nun auch ausreichend reifen!

Zurück zum Land. Dieser Ausruf hat also in mehrerer Hinsicht eine positive Bedeutung. Wenn wir erleichtert "Land in Sicht!" rufen, dann haben wir eine herausfordernde Phase so gut wie überstanden. Oder wir empfinden dabei eine spannende Vorfreude, wenn es sich um Neuland handelt, das wir betreten. 

Wie ist es bei Ihnen? Haben Sie das Gefühl, dass es Zeit wird, etwas hinter sich zu lassen, wieder Boden unter die Füße zu kriegen oder sich aufzumachen in neue Gefilde? Was es auch sein mag, es zeigt oft schon eine erste kleine Veränderung nach und nach eine große, beflügelnde Wirkung. Ähnlich dem Verliebtsein oder den Frühlingsgefühlen, wo wir uns mit Begeisterung dem Neuanfang zuwenden. Probieren Sie´s aus und wagen Sie sich auf Neuland - es lohnt sich!

Wenn Sie sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen oder im Rahmen eines konkreten Projektes erfolgreich verändern wollen, rufen Sie mich an oder vereinbaren Sie einen Termin über das Kontaktformular. Ich freue mich auf Sie und unterstütze Sie gerne!

25. Februar 2014, In geheimer Mission:

Die Frage nach der Vision stellt sich in der Beratung und auch im Business Coaching des öfteren, eher seltener die nach der Mission. Wird sie dennoch gestellt, ist sie im Sinne eines Unternehmensleitbildes gemeint. Und um der Gefahr zu entgehen, mit meinem Unternehmensleitbild in geheimer Mission unterwegs zu sein, widmet sich der heutige Beitrag eben diesem.

Auf den ersten Blick mag es ungewöhnlich erscheinen, dass ich sowohl Beratung, Coaching als auch Psychotherapie anbiete. Für mich ist es nur die konsequente Fort- und Umsetzung meiner beruflichen als auch persönlichen Entwicklung. 

Angefangen mit einem BWL-Studium an der Universität Passau und der darauffolgenden klassischen BWLer-Karriere über mehrere Jahre bis hin zu einer international verantwortlichen Position im Management folgte vor einigen Jahren die Entscheidung, mich beruflich um- und somit neuzuorientieren. Der erste Schritt war das Kündigen meines Jobs und im Anschluss daran eine knapp halbjährige Coaching-Ausbildung. Im Laufe der Ausbildung entschloss ich mich selbst zu einem Coaching und an deren Ende stand dann praktisch auch der Beginn von MONACON. Es stellte sich aber schnell heraus, dass das erst einmal nur die Basis sein sollte. Neugierig geworden und auch bewusst, was die Arbeit als Coach meiner Meinung nach für eine Verantwortung mit sich bringt, folgte eine Ausbildung in Psychotherapie und anschließend die Prüfungsvorbereitung für den Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, die mit der Heilerlaubnis nach amtsärztlicher Überprüfung der Stadt München erfolgreich abgeschlossen wurde.

Wie schon zuvor bei der Coaching-Ausbildung profitierte ich auch hier von der Selbsterfahrung, die jeweils bedeutender Bestandteil war, und intensivierte dies noch durch eine zusätzliche Psychotherapie, die ich kurz nach Beginn der Psychotherapie-Ausbildung begann sowie nachfolgend weiteren, beständigen Fortbildungen. Rückblickend würde ich sogar fast soweit gehen und sagen, dass diese Entscheidungen die besten meines Lebens waren und ich meine, dass ein Großteil von uns von Psychotherapie oder zumindest Persönlichkeitsentwicklung profitieren würde, auch wenn nur manche diesen Schritt gehen. Ohne diesen ganzen beruflichen und damit einhergehenden persönlichen Entwicklungsprozess wäre ich damals nie im Leben auf die Idee gekommen zu einem Coach oder gar einem Psychotherapeuten zu gehen. "Ich habe doch keinen an der Klatsche!!!" - das dachte ich damals zu dem Thema und das denken vielleicht auch Sie. Kein Wunder bei der Stigmatisierung, die diesbezüglich immer noch vorherrscht.

So ist meine Mission, etwas gegen diese Stigmatisierung zu unternehmen, Sie umfassend zu informieren und dabei so zu unterstützen, wie es für Sie und Ihr Bedürfnis am besten passt. Wenden Sie sich aufgrund einer beruflichen Herausforderung an mich und wünschen sich von mir Unterstützung im Rahmen einer Beratung oder eines Coachings? Dann sensibilisiere ich Sie dafür, was die Ursachen für Probleme, Konflikte und auch seelische und körperliche Leiden sind. Wobei ich Sie da abhole, wo Sie sich aktuell befinden. Damit meine ich, dass Sie es sind, der über die Art der Zusammenarbeit entscheidet und auch, ob diese sich im Verlauf verändert. Ich kann meine Kompetenzen individuell gemäß Ihrer Anforderungen bündeln, so dass es für Sie passend und zielführend ist. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass viele Klienten dadurch erkannt haben, dass das aktuelle Thema kein Einzelfall ist und auch schon vor der gegenwärtigen Konstellation in anderem Zusammenhang aufgetaucht war. Manche sind mit dieser Erkenntnis zufrieden, manche nehmen sie dann zum Anlass, sich im Rahmen einer Psychotherapie intensiver und reflektierter mit den Ursachen auseinanderzusetzen. Oft der erste Schritt für eine wirkliche und somit nachhaltige Lösung - auch der beruflichen Probleme.

06. Februar 2014, Après Ski:

Mit einem meiner Kunden habe ich letzte Woche ein Experiment gemacht - ich liebe Experimente!

Als er mir erzählte, dass er übers Wochenende beim Skifahren ist und ihm schon vor einer speziellen Abfahrt graut, bei der er "jedes Mal" stürzt, habe ich gleich eingehakt und ihm ein Experiment vorgeschlagen: er solle sich doch einmal vorstellen, wie er souverän und mit eleganten Schwüngen diesen Abhang hinunterfährt und dann unten steht, noch einmal nach oben schaut und sich freut. Er willigte ein.

Als ich ihn Anfang der Woche bei unserem Termin nach unserem Experiment fragte und wie es ihm damit ging, berichtete er, dass er kein einziges Mal an dem ganzen Wochenende gestürzt sei. Noch nicht einmal bei besagter Abfahrt. Er hat also die positive - und im übrigen wissenschaftlich bestätigte - Wirkung der Visualisierung bei der Zielerreichung erfolgreich eingesetzt. Aber was ist jetzt, après Ski?!

Auch im Alltag lohnt sich die Hinwendung zu den Zielen und die entsprechende Visualisierung derselbigen statt das Augenmerk auf die Probleme und Hindernisse zu legen. Nur wer das Ziel kennt, findet den Weg dorthin!

Sie wollen mehr dazu wissen und im Rahmen eines ressourcenorientieren Coachings die Visualisierung auch für Ihre Ziele erfolgreich einsetzen? Dann vereinbaren Sie ab dem 18. Februar 2014 einen Termin mit mir - schön, wenn dann auch bald Sie freudig noch einmal zurückblicken!

Und jetzt ziehe ich mich erst einmal für noch intensivere Après-Ski-Studien eine Woche aus dem Arbeitsalltag zurück!

22. Januar 2014, Selbstgespräche:

Das machen doch nur Bekloppte, oder? Sicher nicht!

Zumindest nicht, wenn es um die Selbstgespräche geht, von denen hier die Rede ist.
Damit ist die Art und Weise gemeint, wie Sie mit sich selbst kommunizieren, im Gespräch sind. Haben Sie sich damit überhaupt schon einmal auseinander gesetzt?

Wenn nicht, dann lohnt sich das in vieler Hinsicht. Ihnen wird klarer, wie Sie mit sich selbst umgehen, wieviel Aufmerksamkeit und somit Wertschätzung Sie sich selbst entgegenbringen und auch, welche Auswirkungen das auf Ihre Kommunikation und Beziehungen mit anderen hat. So profitieren Sie als auch Ihre Gesprächspartner davon und Sie verbessern neben Ihrer Zufriedenheit auch Ihre Beziehungen, privater und geschäftlicher Art. 

Neugierig geworden und Lust auf mehr? Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf oder vereinbaren Sie einen Termin - ich freue mich auf Sie!

03. Januar 2014, "Neues Jahr, neues Glück?!":

Ich hoffe, Sie sind bestens ins Neue Jahr gestartet, und wünsche Ihnen für 2014, dass es für Sie ein bereicherndes, erfülltes Jahr wird, in dem Sie Ihr Glück in die Hände nehmen, es zufriedenstellend gestalten und Ihre Ziele erreichen!

Für mich ist diese Zeit zwischen den Jahren immer eine ganz besondere und ich freue mich jedes Jahr über die Neujahrsenergie, die "frischen Wind" bringt und oft genug dafür sorgt, dass ich anstehende, manchmal auch überfällige Dinge erledige, um mich Neuem zuzuwenden. 

Auch selbst nehme ich mir Zeit für meine Ziele und mache mir diese bewusst - neben dem Gruppencoaching, dass ich zu Beginn des neuen Jahres anbiete. Ich entscheide neu, was sich ändern soll, was gehen und was bleiben darf.

Falls Sie diesen Impuls ebenfalls spüren und sich intensiv mit der Gestaltung Ihres neuen Jahres auseinandersetzen wollen, dann nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf. Neben individuellen Einzelterminen besteht die Möglichkeit ein weiteres Gruppencoaching abzuhalten, sobald genügend Interessenten zusammengekommen sind. Auf dass für Sie ganz bestimmt "Neues Jahr, neues Glück!" zutrifft, ganz ohne Fragezeichen - ich freue mich auf Sie und informiere Sie gerne!

20. Dezember 2013, Schee stad...:

is' wieder so weit mit der "staden Zeit" und die Weihnachtsfeiertage stehen schon vor der Tür. Wobei es sich für mich in diesen Tagen statt "schee stad" noch vielmehr anfühlt wie "Was? Weihnachten? Jetzt schon!?!?!?!?"!

Aber auch das ist gut so und ich werde natürlich rechtzeitig vor Weihnachten noch innehalten, damit mich das Christkind auch erwischt. Und dann zum Ende des Neuen Jahres dankbar zurückblicken auf ein schönes, erfolgreiches, bereicherndes und teilweise auch nachdenklich stimmendes Jahr.

In diesem Sinne wünscht MONACON auch allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden schöne, besinnliche Weihnachtsfeiertage mit genügend stader Zeit zum Genießen, zur Ruhe kommen und Innehalten, um dann erholt und bester Dinge in ein glückliches Neues Jahr zu starten!

13. Dezember 2013, "Freitag, der 13."...:

...ist für viele ein angsteinflößendes Datum, vor allem bei den abergläubischen Zeitgenossen unter uns. Dabei ist es vor allem so, dass wir die Dinge positiv beeinflussen können, je nachdem mit welcher Einstellung wir auf sie zugehen. Stichwort: self-fullfilling prophecy. Darüber habe ich auch schon Ende Oktober in dem Interessantes-Beitrag "What you see is what you get" geschrieben.

Wir können also durchaus etwas dafür tun, dass dieser Freitag statt eines Unglückstages ein regelrechter Glückstag werden kann! Und was für einen Tag funktioniert, das klappt auch für ein Jahr. So gesehen können wir uns schon freuen auf unsere neue Chance im Neuen Jahr.

In diesem Sinne hier auch schon die vorfreudige Ankündigung für alle, die es kaum erwarten können, im Jahr 2014 die Weichen auf Erfolg zu stellen, die für ihr Glück aktiv werden oder sich auf jeden Fall eine sinnvolle Beschäftigung suchen wollen: "Das wird (m)ein Jahr!"

Exklusives Gruppencoaching mit maximal vier Teilnehmern, bei dem wir uns unter Anwendung gestalterischer Elemente und Visualisierungstechniken intensiv dem Thema "Ziele 2014" und wie wir sie erreichen widmen.

Zeit: Freitag, 03. Januar 2014, 13-16 Uhr. Wir starten pünktlich!
Kategorie: Glücksschmieder in den Startlöchern oder alle, die unnötige Umwege vermeiden und sich direkt auf den Weg zum Ziel machen wollen
Preis: 49 € zzgl. MwSt, inklusive Materialkosten
Alle Details erhalten Sie nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

 

27. November 2013, "Ich will, ich will, ich will!":

Das fällt uns als Kinder meist noch sehr leicht. Einfach klar und unmissverständlich auszudrücken, was man will. 

Aufgefallen ist mir das neulich wieder sehr deutlich an zwei Beispielen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis. 

Einmal stellte ich erstaunt fest, wie schnell sich der Unmut eines kleinen Jungen legte, den sein Vater ganz ruhig fragte, was er denn wolle. Umso mehr ich darüber nachdachte, umso besser fand ich dieses klare, einfühlsame Vorgehen. Und jedes Mal hat es den gleichen Effekt. Der Junge beruhigt sich und durch den entspannten Umgang des Vaters mit seinem Sohn, entspannt sich schnell auch die ganze Situation.

Dann erzählte mir auch noch eine Bekannte, dass ihre Tochter auf frappierende Weise deutlich macht, was sie will und das dann auch einfordert. Sehr ehrlich teilte sie mir mit, dass sie selbst einen gewissen Konflikt mit diesem Verhalten hat, da sie sich dieses selbstverständliche Einfordern von Bedürfnissen erst gar nicht erlauben würde.

Und ich selbst habe auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und erlebe das oft auch in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden. Eine Situation wird als unzufriedenstellend empfunden und hinterlässt ein gewisses Unwohlsein. Schafft man es dann, sich auf sich selbst zu besinnen und sich zu fragen, was man will bzw. was einem in der jetzigen (Gefühls-)Lage gut tun würde, so mildert sich diese Unzufriedenheit meist ziemlich schnell, manchmal sogar augenblicklich. 

Oftmals lässt es sich aber nicht so einfach und klar sagen, gerade in Momenten, in denen man sich sorgt oder unglücklich ist. Und es ist dann oft einfacher zu benennen, was man nicht (mehr) will: vor allem nicht mehr unglücklich sein! Da hilft ein Perspektivenwechsel und anfänglich oft auch kompetente Unterstützung von aussen, bis sich eine Verhaltensänderung und damit mehr Zufriedenheit einstellt. Gerne begleite ich Sie dabei im Rahmen eines Coachings oder schaue mit Ihnen, ob für Sie vielleicht auch eine therapeutische Herangehensweise empfehlenswert ist. 

Lassen Sie uns telefonisch einen Termin vereinbaren und noch offene Fragen klären oder setzen Sie sich mit mir über das Kontaktformular meiner Website in Verbindung. Ich freue mich auf Sie!

13. November 2013, "Ich geb' Gas, ich geb' Gas...":

...und hab' Spaß, wenn mir dann zum Ende des Gründercoaching Deutschlands, das bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit zu 90 % staatlich gefördert wird, noch rechtzeitig vor dem Schluss der Antragsplattform zum 15. Dezember 2013 ein positiver Bewilligungsbescheid zugeht!

Verlieren Sie also keine unnötige Zeit und stellen Sie jetzt Ihren Antrag - gerne auch direkt mit mir zusammen bei einem ersten persönlichen Termin!

30. Oktober 2013, "What You See Is What You Get":

Passend zu meinem Computer-Crash letzte Woche und der damit einhergehenden "Zwangspause" im Bezug auf meinen eigentlich schon dafür geplanten "Interessantes"-Eintrag bediene ich mich für den heutigen Beitrag einer Redewendung aus der IT.

Und nicht nur dort passt sie gut, wie ich finde. Man könnte sogar soweit gehen, dass diese eine ganz gute Umschreibung ist für self-fulfilling prophecy oder - will man mit dem Trend gehen - das sogenannte "Gesetz der Anziehung".

Was ist damit gemeint? Nun ja, es heißt vereinfacht, dass genau die Umstände eintreten, mit denen wir rechnen, die wir also "auf dem Schirm" haben. Und das ist auch schön und gut, wenn wir uns dessen bewusst sind. Oftmals aber sind wir weit entfernt davon und werden dennoch von diesen unbewussten Erwartungen und Überzeugungen beeinflusst. Oder wir verpassen die Gelegenheit uns ganz bewusst positiv, im Sinne von zielorientiert auszurichten.

Wollen Sie wissen, welche Überzeugungen Sie beeinflussen und wie Sie diese loswerden, um zu mehr Zufriedenheit zu gelangen? Dann lassen Sie uns einen Termin vereinbaren - ich freue mich auf Sie!

08. Oktober 2013, Mit Moos viel los!:

Schneller als erwartet geht es wohl dieses Jahr zu Ende mit dem Herbst und der Winter hält Einzug. Höchste Zeit also für unseren Streifzug durchs Moos bevor alle Blätter wieder von den Bäumen gefallen sind. Was in unserem Leben wollen auch wir abwerfen und loslassen? Für welchen Neuanfang wollen wir unsere Energie nun sammeln und sie dann in wenigen Monaten kraftvoll nutzen, damit Neues entsteht und zum Leben erwacht? Diesem Thema widmen wir uns bei einer Wanderung durch das wunderschöne Murnauer Moos. Machen uns auf, unsere Vorhaben umzusetzen. Dabei sind auch die Erkenntnisse aus vergangenen Erfahrungen ein wichtiger Nährboden, ähnlich wie die Blätter, die auch am Boden die Bäume über den Winter versorgen.

Zeit: Freitag, 18. Oktober 2013. Wir starten pünktlich um 15.30 Uhr.
Kategorie: für jeden, der gut und gerne zu Fuß unterwegs ist, am besten mit festen Schuhen
Startgeld: 9 €
Alle Details folgen nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

20. September 2013, Erntezeit:

Wie in jedem Jahr schließt MONACON zum Ende des Sommers die Türen, um sich um die "Ernte" zu kümmern.

Es wird zurückgeblickt, gefeiert, kritisch hinterfragt, optimiert, (neu) ausgerichtet, geplant und last but not least entspannt, um auf dieser guten Basis das Jahr erfolgreich abzuschließen und die Weichen für ein weiteres gelungenes Jahr zu stellen.

Die Ergebnisse gibt es ab dem 7. Oktober - gute Zeit bis dahin und herzlichen Dank an alle Kunden, Partner und Freunde für die bisher so spannenden Projekte und bereichernden Begegnungen!

18. September 2013, "Tell it like it is...:

...don´t be ashamed..."

Vielleicht haben Sie ihn jetzt gleich im Ohr, den alten Hit von Don Johnson, und singen mit.

Das klingt sehr einfach, die Realität sieht oft aber ganz anders aus. Gerade weil wir uns schämen, verschlägt es uns in heiklen Situationen die Sprache. Oder wir wollen vermeiden, dass es erneut im Streit endet, wenn wir etwas gerade heraus sagen. Was bleibt ist ein ungutes Gefühl, eine innere Zerissenheit und Verstrickungen, die meist auch zu Spannungen im Miteinander führen.

Zum Glück geht es aber auch anders, wenn man weiß wie!

Das erfahren Sie in einem meiner Kommunikationsworkshops oder auch einem individuellen Beratungs-/ Coachingtermin.

Rufen Sie mich an oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit mir - ich freue mich auf Sie!

30. August 2013, "Hey Alter, ich freu mich auf Dich!":

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass es genau das ist, was Sie empfinden, wenn Sie ans Älterwerden denken!

Gut möglich, dass Sie auch weniger optimistisch sind. Aber das Beste ist, das Sie dafür aktiv werden können, statt das alles einfach nur dem Zufall zu überlassen. Und dabei spreche ich nicht von Altersvorsorge & Co..

Was ich meine, lässt sich gut anhand eines Zitates von Chuck Spezzano beschreiben:

Es hat etwas Tröstliches, ja Behagliches, wenn man weiß, wo man steht - selbst wenn es einem dort eigentlich nicht gefällt.

Was will ich Ihnen damit sagen? Das es sowohl bei mir selbst als auch bei Menschen in meinem Umfeld und welchen, denen ich durch meine Arbeit begegne, manchmal etwas länger dauert, bis Sie aufhören "es auszusitzen" und die Ärmel hochkrempeln, um sich selber um eine positive Veränderung zu bemühen. Man könnte dann auch sagen, der Leidensdruck war bis dahin einfach noch nicht groß genug. Das mag durchaus auch oft zutreffen. Meiner Erfahrung nach, ist das allerdings sehr subjektiv. Wenn ich Menschen sehe, die sich gegenseitig das Leben schwer machen und sich nur noch die größten Gemeinheiten an den Hals wünschen oder so verbittert sind, dass sie krank werden, dann frage ich mich, wie groß dieser "Leidensdruck" denn noch werden muss. Vermutlich ist dann selbst bei so schweren Fällen dieses "Tröstliche, Behagliche" gefühlt immer noch größer als die Angst vor der Veränderung und der Übernahme von Verantwortung.

Es muss ja glücklicherweise nicht gleich so drastisch sein, um einen Wunsch nach positiver Veränderung zu verspüren. Und wenn Sie diesem nachgeben und sich offen, mit Zuversicht und einer gewissen Neugier, ja Entdeckerfreude daranmachen, dann werden Sie auch belohnt. Mit vielen guten Begleiterscheinungen und last but not least dem Erreichen einer positiven Veränderung, die dann oftmals erst der Anfang ist!

Haben Sie jetzt auch Lust bekommen, Ihr Leben so zu gestalten, dass Sie den noch kommenden und verbleibenden Jahren mit Freude, Selbstvertrauen und Zuversicht entgegen gehen können? Dann packen Sie´s an!
Und wenn Sie mögen, untersütze ich Sie auch gerne dabei.

13. August 2013, Geblickt:

Um eine Entscheidung treffen zu können oder etwas im positiven Sinne für uns zu verändern, müssen wir die Zusammenhänge verstehen. Mit anderen Worten "blicken", was (uns) passiert. Wir brauchen also Durchblick und den bekommen wir oft erst, indem wir uns Überblick verschaffen.

Vor diesem Hintergrund machen wir uns gemeinsam auf den Weg zur Weitblick-Tour. Wir schauen dabei aber auch achtsam nach innen und machen uns Zusammenhänge und Bedürfnisse bewusst, mit dem Ziel, die herausfordernde Situation mit einem guten Gefühl hinter uns zu lassen.

Ich freue mich auf Sie und unsere gemeinsamen Erfahrungen!

Zeit: Dienstag, 10. September 2013, 10.30 - 13 Uhr. Wir starten pünktlich!
Kategorie: gut zu Fuß mit geeignetem Schuhwerk, Teilnehmerzahl begrenzt
Preis: 15,50 € zzgl. MwSt.
Alle Details erhalten Sie nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

30. Juli 2013, Experten gefragt...:

In der letzten Ausgabe der Cosmopolitan erschien der Artikel "Zurück auf Los", für den ich als Expertin zu Fragen rund um einen gelingenden beruflichen Neustart interviewt wurde. Interessant war es auch, das Thema vom psychotherapeutischen Blickwinkel her zu betrachten. Davon profitieren meine Kunden oft auch, wenn Sie initial zur Beratung oder ins Coaching kommen.

Hier gelangen Sie zu dem in der Juli-Ausgabe der Cosmopolitan veröffentlichten Artikel, den mir die Redaktion freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Ganz besonders möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal für die angenehme Zusammenarbeit bei Frauke Hansen und Svenja Lassen bedanken und bei Mercedes Lauenstein für das interessante Interview!

Anfangs denken die meisten, das Psychotherapie für Sie nicht in Frage kommt und vor allem unnötig ist, weil sie ja "keinen an der Klatsche hätten". Dabei fehlt ihnen die genaue Vorstellung und das Hintergrundwissen um die Therapie und deren Angemessenheit. Nachdem ich ihnen vermittle, was die therapeutische Arbeit bedeutet, und sie sich zudem bewusst werden, dass sie gewisse Themen "zum mindestens fünften Mal, nur mit unterschiedlicher Besetzung auf dem Tisch haben", sind viele interessiert und sogar hoch motiviert, sich auch auf eine Psychotherapie einzulassen. Und für mich ist es spannend und schön mitzuerleben, wie sich anfängliche "Probleme im Job oder mit dem Unternehmen" nach und nach praktisch von ganz alleine lösen, indem meine Klienten anfangen sich intensiv mit Ihren Bedürfnissen, Motivationen und Konflikten auseinanderzusetzen.

19. Juli 2013, "Ich bin drin!":

Ich bin drin! Im Web, mit dem altbewährten Businessplan-Gruppencoaching im Auftrag von gruendungszuschuss.de, ab August. Startschuss für den ersten Teil des Web-Workshops "So schreiben Sie Ihren Businessplan" ist am 1. August. Aufgrund des regen Interesses ist dafür allerdings nur noch ein Platz frei. Aber: das Sommerloch kommt bestimmt und für alle, die beim Starttermin nicht mehr mit dabei sein können, gibt es zeitnah und regelmäßig weitere Termine. Ich freue mich auf einen gelungenen Auftakt und spannende Gründungsprojekte!
Anmelden dafür können Sie sich direkt bei gruendungszuschuss.de.

Falls Sie lieber eine intensivere, individuelle Begleitung bei Ihrem Start in die Selbständigkeit wünschen, nehmen Sie bitte direkt mit mir Kontakt auf. Als erfahrene Ansprechpartnerin bezüglich staatlich geförderter Existenzgründung informiere ich Sie auch gerne über Ihre Möglichkeiten.

Ich freue mich über Ihren Anruf oder eine E-Mail!

03. Juli 2013, Einfach einfach:

Wer in Bewegung ist, bei dem bewegt sich was!

Ja, das klingt so einfach, aber so einfach, wie es klingt, ist es offensichtlich nicht. Sonst würden wir ja alle dafür sorgen, dass wir uns bewegen oder in Bewegung kommen, im wahrsten wie auch übertragenen Sinn.

Was sind die Gründe, weshalb Sie nicht in Bewegung kommen? Was würden Sie gerne bewegen? Fragen, denen ich gerne mit Ihnen zusammen auf den Grund gehe, damit sich auch für Sie was bewegt. Rufen Sie mich an und wir besprechen die Möglichkeiten, wie ich Sie unterstützen kann. Oder kommen Sie zu einer der regelmäßigen Veranstaltungen, bei der Sie zusammen mit Gleichgesinnten in eigener Sache aktiv werden. Ich freue mich auf Sie!

14. Juni 2013, "Super-Sommer-Sparmenü" mal anders:

Tja, es soll mal wieder gespart werden. Nur leider dieses Mal an einer Stelle, an der bisher eigentlich junge Unternehmer, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet haben, jede Menge sparen konnten. Für diese Existenzgründer gibt es ein Jahr nach Ihrer Gründung die Möglichkeit, bei der KfW-Bank einen Antrag auf Gründercoaching zu stellen, welches zu 90% staatlich gefördert wird.

So können diese Jungunternehmer für gerade mal 10 € netto pro Stunde in der herausfordernden und wichtigen Anfangszeit mit bis zu drei Beratern an speziellen Themen rund um ihr Geschäftsmodell arbeiten. Und das über 12 Monate und bis zu 40 Stunden lang.

Falls Sie also diese attraktive geförderte Beratung für sich in Anspruch nehmen wollen, gönnen Sie sich dieses "Super-Sommer-Sparmenü" der etwas anderen Art bald. Denn es heißt sogar schon von manchen Regionalpartnern, dass Sie mit einem so starken Anstieg der Anträge rechnen, dass vermutlich nur noch diejenigen berücksichtigt werden können, die bis Oktober dort eingegangen sind.

Zum Glück, gibt es auch eine gute Nachricht! Das zu 50% geförderte Gründercoaching in den ersten fünf Jahren nach Gründung bleibt (vorerst) bestehen.

Als zugelassener KfW-Gründercoach und erfahrene Gründungsexpertin kläre ich gerne mit Ihnen offene Fragen, unterstütze Sie bei der Antragstellung und stehe Ihnen im Rahmen des Gründercoachings und auch darüber hinaus als kompetente, empathische Begleiterin zur Seite.

24. Mai 2013, "Alles neu macht der Mai!":

Das stimmt, auch wenn wir in den meisten Fällen dafür aktiv und somit zu ZUZELern werden müssen.
ZUZELer?!?! Bei ZUZEL denken viele vermutlich gleich an die weit über Bayern hinaus so beliebten Weißwürste und deren korrekte Verzehrweise. Gemeint ist hier jedoch eine (neue) Einstellung: Zögern Und Zaudern Einfach Lassen!

Und warum sollten wir jetzt alle zu bekennenden ZUZELern werden? Weil sich "Aufschieberitis" meistens rächt und weil wir uns sicher vom Wahnsinn distanzieren wollen, denkt man an das bekannte Zitat von Albert Einstein: "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."

Aber weshalb fällt es uns so schwer die Dinge anzupacken und uns mit unseren "Baustellen" auseinanderzusetzen? Dafür gibt es viele Gründe. Oft folgen wir unbewussten Glaubenssätzen, die uns lähmen, oder wir wollen mögliche negative Folgen von Veränderungen vermeiden und vergessen dabei die ganzen möglichen positiven Folgen, die diese mit sich ziehen mögen.

Auf mich hat es jedenfalls immer eine sehr positive Wirkung, wenn ich meine angefallenen Aufgaben erledige und meine Projekte und Themen angehe. Ich bin stolz darauf, etwas geschafft zu haben, freue mich über meine Etappensiege und fühle mich leicht. Und natürlich würde ich mir angesichts der erfolgreichen Zähmung des doch so übermächtig erscheinenden Schweinehundes am liebsten gleich den Disziplinpreis für dieses und die nächsten drei Jahre in Folge verleihen! Aber so leicht komme ich dann meistens auch nicht davon und die nächste Bewährungsprobe kommt bestimmt...

Wollen Sie auch die "Mai"-Energie für sich und Ihre Projekte nutzen und wünschen Sie sich Unterstützung bei der Umsetzung? Dann werden Sie noch heute zum ZUZELer und rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail! Ich beantworte gerne Ihre Fragen und vereinbare einen Termin mit Ihnen.

03. Mai 2013, Die reinste Wonne...

...dieser Monat Mai! Endlich Frühling, Sonne, weiterhin verheißungsvolle Wetterprognosen und auch so viele Feiertage, dass wir all das auch in vollen Zügen genießen können. Die optimale Zeit also für eine oder mehrere kreative Pausen und genussvolle Momente. Wir wollen diese Zeit nutzen, um uns auch ein bisschen inspirieren zu lassen vom Wonnegefühl, wie wir dieses am besten noch bis weit über den Mai hinaus mit ins restliche Jahr nehmen können. Daher verabschiedet sich MONACON bis zum 20. Mai in eine kreative Pause und wünscht auch allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden eine Zeit der reinsten Wonne!

19. April 2013, "1000%...:

Sicherheit, wenn ich doch nur haben könnte", dass meine ich immer mal wieder zwischen den Zeilen meiner Klienten durchzuhören! Und dabei heißt es doch, dass nichts sicherer ist als die Unsicherheit.

Ich erwähne dann meistens, dass ein gewisses Restrisiko immer bleibt. Natürlich kann es sein, dass sie mit einer getroffenen Entscheidung weniger zufrieden sind als erwartet, wenn auch nur vorübergehend. Aber das Entscheidende ist ja, was sie dann aus dieser Erkenntnis machen! Derartige Lernprozess haben ein gewaltiges Potential, wir gewinnen durch sie wichtige Informationen und können an ihnen wachsen, wenn wir uns konstruktiv damit auseinandersetzen.

Interessante Fragen, die sich unter diesem Gesichtspunkt ergeben, sind beispielsweise "Wie steht es um mein Selbstvertrauen und wie wirkt sich dieses auf meine Entscheidungen und mein Leben, meine aktive Lebensgestaltung aus?", "Wie beeinflusst mein Selbstwertgefühl meinen Erfolg?" oder "Übernehme ich die Verantwortung für das Erreichen meiner Ziele?". Mehr dazu finden Sie auch in meinen Blog-Beiträgen "Eine Frage des Vertrauens" und "Mr. & Mrs. Perfect".

Meiner Meinung nach ist auf jeden Fall auch sicher, dass Sie nur gewinnen können, wenn Sie sich mit obigen Fragestellungen auseinandersetzen, sich mancher Hemmnisse bewusst werden und sich dabei selbst immer besser kennenlernen. So können Sie dann auch entschlossen und vertrauensvoll Entscheidungen treffen und Ihre Ziele verfolgen. Ich unterstütze Sie gerne dabei!

31. März 2013, Osterei(s):

Wie hätten wir uns über diesen Schnee an Weihnachten gefreut!!!

Aber, man kann nicht alles haben, dann gibt es eben wEIsse Ostern.

MONACON wünscht allen Kunden, Geschäftspartnern und Kunden schöne und erholsame Osterfeiertage mit üppig gefüllten Nestern!

Wer es gerne noch ein bisschen üppiger hätte, kann sich ja eines der drei MONACON-Ostereier sichern: 3 x 30 Minuten Kompetenzgespräch für netto 30 €.

Angesichts der Tatsache, dass ich Donnerstag und Samstag nirgendwo mehr weisse Eier bekommen konnte sowie der winterlichen Verhältnisse, wird in diesem Jahr verschickt statt versteckt. 
Die drei Glücklichen, die als erstes eine E-Mail mit dem Betreff "Ei, Ei, Ei!" und ihren Kontaktdaten an mail(at)monacon.de schicken, bekommen eines der MONACON-Ostereier.

11. März 2013, "Wohin des Weges?":

Diese Frage stellt sich uns oft im Leben, auch im Berufsleben und als Unternehmer. Wohin soll die Reise für uns gehen, welchen Weg sollen wir einschlagen und welche Entscheidung erweist sich auch im Nachhinein als gut und erfolgversprechend?

Dabei ist es sinnvoll, die privaten und beruflichen Ziele miteinander abzustimmen, anstatt diese als getrennt voneinander betrachten zu wollen. Es gilt also: Privat- und Berufsleben optimal zusammenführen!

Damit uns das gelingt, wünschen wir uns eine Orientierungshilfe, eine Art Navigationssystem. Einen Kompass. Da haben wir einen ganz tollen für Sie: unseren Kommunikations-Kompass!

Wenn Sie wissen, in welche Richtung es für Sie gehen soll, dann können Sie Ihre Motivation und Ziele auch klar ausdrücken. Davon profitieren alle Beteiligten: Sie selbst, Ihre Beziehungen und ihr beruflicher Erfolg!

Zeit: Mittwoch, 20. März 2013, 13-16 Uhr. Wir starten pünktlich!
Aktionspreis: 15 € zzgl. MwSt
Teilnahme aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl nur nach verbindlicher Anmeldung über das Anmeldeformular oder über Eventbrite.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen "auf Kurs zu gehen"!

15. Februar 2013, Voll im Bild...:

...oder ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

Wie wahr das ist, stelle ich oft zusammen mit meinen Kunden fest. Und zwar sowohl bei der Beratung, im Coaching oder auch bei der therapeutischen Arbeit mit Bildern. Dabei bin ich immer wieder selbst überrascht, wie entscheidend sich die Situation für die Klienten ändert, nachdem sie das Gefühl haben "voll im Bild" zu sein und sich ihre Situation auch bildlich vor Augen geführt haben. Gerade wenn Sie vorher in einer "Entscheidungs-Sackgasse" zu stecken scheinten.

Das spricht Sie an? Erste Erfahrungen können Sie bei unserem nächsten Gruppencoaching sammeln, bei dem Sie in einer kleinen Runde von maximal vier Teilnehmern Ihre persönliche Zielcollage erarbeiten!

Zeit: Samstag, 23. März 2013, 14-17 Uhr. Wir starten pünktlich!
Kategorie: Interessierte
Preis: 49 € zzgl. MwSt, inklusive Materialkosten
Alle Details erhalten Sie nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

25. Januar 2013, Die richtige Richtung:

Sicher kennen Sie auch das Gefühl, dass "die Jahre immer schneller vergehen". Ist das wirklich so oder haben wir einfach mehr Aufgaben, Informationen, Rollen, die wir alle unter einen Hut bekommen wollen und oft auch müssen?

Im Coaching stelle ich oft fest, dass es manchmal vielmehr eine Frage der Richtung ist, in die ich meine Energien lenke, statt ein genereller Zeitmangel.

Es ist daher also sinnvoll zu hinterfragen, für was ich alles Zeit und Energie investiere und ob die Aufwand-Nutzen-Relation für mich (noch) stimmt.

Neugierig geworden? Machen Sie jetzt im noch jungen Jahr eine Energie-Inventur! Ich freue mich über Ihre Nachricht.

08. Januar 2013, "Das wird (m)ein Jahr!":

Ich hoffe, Sie hatten schöne, besinnliche Weihnachtstage und sind gut ins Neue Jahr gekommen, für das ich Ihnen ganz viel Glück, Erfolg und vor allem auch Erfüllung wünsche!

Nach den freien Tagen starte ich nun mit frischem Schwung nun auch in ein neues, vielversprechendes MONACON-Jahr und lasse erst gar keine kostbare Zeit verstreichen, bevor ich mit neuen Projekten starte.

Vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich und Sie stehen schon voller Energie und Tatendrang in den Startlöchern.
Ja? Dann habe ich genau das Richtige für Sie: "Das wird (m)ein Jahr!"

Exklusives Gruppencoaching mit maximal vier Teilnehmern, bei dem wir uns unter Anwendung gestalterischer Elemente und Visualisierungstechniken intensiv dem Thema Ziele für 2013 und deren Erreichung widmen.

Zeit: Samstag, 19. Januar 2013, 14-17 Uhr. Wir starten pünktlich!
Kategorie: für jeden, der sein Glück selbst in die Hand nehmen will
Preis: 49 € zzgl. MwSt, inklusive Materialkosten
Alle Details erhalten Sie nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

20. Dezember 2012, "Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?":

Kaum zu glauben, aber wahr, in wenigen Tagen ist es wirklich schon wieder so weit. Auch wenn wir vielleicht das Gefühl haben, dass es dieses Jahr ein bisschen zu schnell ging.
Vermutlich weil ein spannendes, abwechslungsreiches Jahr mit vielen neuen Aspekten und Entwicklungen zu Ende geht, auf das wir zufrieden zurückblicken und das ruhig noch ein bisschen so weiter gehen könnte.
Aber zum Glück kommt ja bald ein neues, in dem wir weiter an erfolgreich begonnenen Projekten, dem Erreichen unserer Ziele und der Umsetzung unserer Wünsche arbeiten können.

MONACON wünscht allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage zusammen mit ihren Familien und einen gelungenen Start in ein in jeder Hinsicht erfolgreiches und erfüllendes Neues Jahr!

30. November 2012, Die Sache mit dem Trade-Off:

Im Coaching und auch bei der Persönlichkeitsentwicklung und therapeutischen Arbeit spielt oft die Selbstverantwortung eine wichtige Rolle. Die Auseinandersetzung damit führt zu entscheidenden Einsichten und Erkenntnissen und die Übernahme von Verantwortung schließlich zu Veränderung.

Die Krux dabei ist, wie so oft, die Sache mit dem Trade-Off. Einerseits wird der Coach oder der Therapeut umso kompetenter wahrgenommen je aktiver, kraftvoller, strukturierter er ist. Auf der anderen Seite behindert zuviel Struktur das Wachstum des Klienten und vermutlich auch die Übernahme von Verantwortung.

Es gibt also keinen Grund zur Klage, wenn Ihnen Ihr Coach Raum lässt statt Ihnen wacker den Weg zu weisen. Im Gegenteil, freuen Sie sich über sein Vertrauen in Ihre Lösungskompetenz und dass er Sie dabei unterstützt, dass Sie Ihren Weg finden. Sie können aufhören nach jemandem zu suchen, der Ihnen hilft. Stattdessen helfen Sie sich selbst und erhalten dabei professionelle Unterstützung.

14. November 2012, Mit Moos viel los!

Langsam neigt sich der Herbst dem Ende zu und bald sind alle Blätter von den Bäumen gefallen. Was in unserem Leben wollen auch wir abwerfen und loslassen? Für welchen Neuanfang wollen wir unsere Energie nun sammeln und sie dann in wenigen Monaten kraftvoll nutzen, damit Neues entsteht und zum Leben erwacht? Diesem Thema widmen wir uns bei einer Wanderung durch das wunderschöne Murnauer Moos. Machen uns auf, unsere Vorhaben umzusetzen. Dabei sind auch die Erkenntnisse aus vergangenen Erfahrungen ein wichtiger Nährboden, ähnlich wie die Blätter, die auch am Boden die Bäume über den Winter versorgen.

Zeit: Samstag, 17. November 2012. Wir starten pünktlich um 14 Uhr.
Kategorie: für jeden, der gut und gerne zu Fuß unterwegs ist, am besten mit festen Schuhen
Startgeld: 9 €
Alle Details folgen nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

07. November 2012, Die etwas andere Suchmaschinenoptimierung:

Heute habe ich mal wieder einen Buch-Tipp für Sie!
Search Inside Yourself von Chade-Meng Tan, einer der ersten Ingenieure bei Google, der später in die Personalentwicklung wechselte und zusammen mit zahlreichen Experten und auf wissenschaftlicher Basis das "Search Inside Yourself"-Seminar für die Mitarbeiter von Google entwickelte. Nach dem großen Erfolg des Seminars, wovon manche Teilnehmer sogar sagen, es hätte ihr Leben verändert, entschloss sich Chade-Meng Tan zur Veröffentlichung dieses Buches zum Seminar. Nun können auch sie von diesem Programm und den gewonnenen Erkenntnissen profitieren - und das bereits ab schon einem bewussten Atemzug pro Tag!
Das ist zumindest der erste Schritt in die gute Richtung. Einige der vorgestellten Übungen wende ich, wenn auch in etwas abgeänderter Form, auch im Coaching oder bei der Persönlichkeitsentwicklung an. Wenn Sie also intensiv und mit professioneller Begleitung etwas für ihr Wohlbefinden und ihren Erfolg tun wollen, vereinbaren Sie einen Termin mit mir. Ich freue mich auf Sie!

17. Oktober 2012, "Das ist die Krönung!":

Stellen Sie sich vor, wie Sie diesen Satz jubeln, nachdem Sie sich einen Traum erfüllt haben! Ist das nicht ein tolles Gefühl?

Vielleicht wissen Sie aber auch gar nicht, welche Träume Sie haben oder diese sind in der Hektik des Alltags in Vergessenheit geraten. Warum es sich lohnt, diesen nachzuspüren, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Vital, Heft 10/2012.

Holen Sie sich hier einen Vorgeschmack und lesen Sie das Interview mit Bettina Schmieder in Vorbereitung für das Dossier im Oktoberheft der Vital und den dazu von Claudia Steiner eingereichten Text. Herzlichen Dank auch noch einmal an Frau Steiner!

06. Oktober 2012, Zum Strahlen gebracht...:

hat die Teilnehmerinnen und mich der gelungene Impulstag "Let Your Light Shine", der in diesem Jahr und im wahrsten Sinne des Wortes bei herrlichstem "Wies'n-Wetter" in Seeleiten stattfand.

Herzlichen Dank noch einmal an alle, die mit dabei waren und mit Ihrer Offenheit und regem Interesse zu dieser schönen und inspirierenden Veranstaltung beigetragen haben!

Für Impressionen zur Veranstaltung bitte hier klicken.

Event verpasst? - Das passiert Ihnen nicht nochmal!
Wir informieren Sie gerne über zukünftige Projekte und Veranstaltungen, wenn Sie uns über das Formular auf der Kontaktseite eine E-Mail mit dem Betreff "Veranstaltungen" schicken.

14. September 2012, Zeit für die Spannkraft:

"Wer seinen Bogen dauerhaft gespannt hält, verliert seine Kraft. Es braucht also immer wieder die Entspannung, um Ziele zu erreichen." Asiatische Weisheit

In diesem Sinne verabschiedet sich MONACON in die diesjährige Sommerpause. Allen Kunden, Partnern und Freunden wünsche ich einen sonnigen Spätsommer mit vielen goldenen Momenten. Erholt und gut gerüstet geht es dann ab dem 1. Oktober in Richtung Jahresendspurt.

31. August 2012, Let Your Light Shine 2012:

Am 8. September ist es endlich wieder soweit und ich freue mich, wenn zahlreiche interessante und motivierte Frauen zusammen beim diesjährigen "Let Your Light Shine"-Impulstag den Staffelsee zum Strahlen bringen!

Hier geht´s zum offiziellen Flyer.

Ich freue mich auf ein inspirierendes Wiedersehen und viele neue Impulse!

BITTE BEACHTEN: Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung über das Kontaktformular meiner Website oder per E-Mail an info(at)monacon.de erforderlich. Nach Anmeldung kommt der Einladungsflyer per Post. Dieser ist Eintrittskarte und zugleich Teilnahmeschein fürs Gewinnspiel.

14. August 2012, "Dann klappt´s auch mit den Nachbarn!":

Ende letzten Jahres habe ich mich vorerst dazu entschlossen, ein weiteres Büro am Staffelsee zu eröffnen. Das war so etwas wie ein Sprung ins Ungewisse. Nach nunmehr einem halben Jahr später aber weiß ich, dass es die absolut richtige Entscheidung war. Schnell wurde mir klar, dass es das wirklich gibt: Arbeiten, wo andere Urlaub machen.
Das Büro am Max-Weber-Platz in München habe ich inzwischen sogar aufgegeben und versuche, so viele Termine wie möglich hier in Seehausen zu machen.

Zu dem Vorteil, dass mein Büro in wunderschöner Umgebung und unmittelbar am See liegt, habe ich das Glück, dass auch meine Nachbarn eine Bereicherung sind. Nicht nur, was das Menschliche betrifft. Auch auf beruflicher Ebene treffen wir uns zum Teil und es macht Spaß sich gegenseitig auszutauschen und zu inspirieren.

Einer von ihnen ist Peter-Christian Patzelt, Senior Executive Coach, der mir bei unserem Kennenlernen gleich ganz herzlich und offen begegnet ist und mir spontan eine Ausgabe seines frisch erschienenen Buches „Coaching. Für Coachs, Chefs & Co.“ geschenkt hat. Das hat mich sehr gefreut und bei der Lektüre auch überzeugt, mir so manches zustimmende Nicken und Schmunzeln entlockt. Und so kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich intensiver mit dem Thema Coaching auseinandersetzen will, sei es als Coach, Führungskraft oder weil man gerade überlegt, selbst ein Coaching zu machen. Vielleicht suchen Sie ja noch nach einer geeigneten Urlaubslektüre? Herr Patzelt versteht es jedenfalls, die Inhalte seines Buches so zu präsentieren, dass man viel Interessantes über Coaching erfährt und nebenbei noch gut unterhalten wird.

Und wenn man auf so freundliche, sympathische Weise willkommen geheißen wird und offen auf die anderen zugeht, kann ich nur sagen: „Dann klappt´s auch mit den Nachbarn!“.

03. August 2012, "Zeit, dass sich was dreht":

Das finde ich auch! Und anfangen lässt sich das ganz hervorragend mit einer Radtour durch das wunderschöne bayerische Oberland. Wir starten in Seeshaupt und fahren in etwa 1,5 Stunden über Wiesen und durch Wälder bis nach Murnau. Dort endet unsere gemeinsame Tour und jeder kann für sich die gewonnenen Eindrücke auf sich wirken lassen, sich mit einem Sprung in den Staffelsee und / oder einem kühlen Getränk erfrischen und die Schönheit der Natur genießen.

Zeit: Freitag, 10. August 2012. Wir starten pünktlich um 17 Uhr.
Kategorie: auch für Einsteiger, mit geeignetem Fahrrad, am besten Mountainbike
Startgeld: 9 €
Die genauen Details folgen nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

Und ganz plötzlich wissen wir dann vielleicht, an welcher Stelle wir sonst noch drehen können!

18. Juli 2012, Auf schmalem Grat:

Gerade beimThema Wettbewerb stellt sich die Frage, wie man am besten damit umgeht. Das Ergebnis scheint vielen schnell ganz klar zu sein: Kooperation statt Konkurrenz! Und so edel dieser Gedanke und auch die Absicht diesbezüglich auch sein mögen, so ist es in der Realität dennoch oft Enttäuschung, die am Ende bleibt. Bei vielen ist die Motivation für eine Kooperation begründet durch Defizite oder eigenes Insuffizienzerleben. Daher geht der Plan einer dauerhaft erfolgreichen Kooperation auch meist nicht auf. Erst recht nicht, wenn man feststellt, dass auch der andere nur aufgrund eines Mangels bzw. Mangelgefühls auf der Suche nach einem Kooperationspartner ist. Oder einer von beiden ist auf einmal erfolgreich und braucht den anderen nicht mehr. In beiden Fällen lässt also meist der Zeitpunkt nicht lange auf sich warten, an dem sich der gemeinsam eingeschlagene Weg wieder trennt, und mindestens einer der Beteiligten um eine ernüchternde Erfahrung reicher ist. Auch birgt das Entwickeln eines gemeinsamen Konzeptes die Gefahr, dass der Aufwand den Nutzen übersteigt, manchmal sogar um ein Vielfaches. Das gewinnbringende Ergebnis bleibt aus, Know-how und Kreativität werden "ausgeliehen".

Auch ohne Kooperation ist es ein schmaler Grat, auf dem wir Selbständigen wandeln. Zwischen Inspiration und "Ideenklau".
Wobei ersteres als ein lobenswerter, kreativer Umgang mit eigenen Erfahrungen, Erkenntnissen und den Gegebenheiten des Marktes anzustreben ist und zweiteres meiner Meinung nach, wenn überhaupt, nur kurzfristig von Erfolg gekrönt. Denn es ist schon etwas Wahres dran an dem Sprichwort "Erfolg ist, was folgt, wenn man sich selbst folgt." - und beim einfachen Übernehmen der Ideen anderer folgt man eben mehr den anderen als sich selbst.
Natürlich muss man das Rad nicht immer wieder neu erfingen und das ist auch nicht das Ziel. Und es ist zudem eine Gesetzmäßigkeit des Marktes, dass es Innovatoren wie auch Imitatoren gibt. Es ist aber erstrebenswert, dem eigenen Angeboten einen individuellen, authentischen Anstrich zu geben. Das ist zwar durchaus herausfordernd, aber auch lohnend und vor allem nachhaltig. Und auf so einer soliden Basis profitiert man dann auch vom näheren Zusammenrücken mit Gleichgesinnten und kann sich gegenseitig "die Bälle zuspielen".

Sie wollen gleich zu Beginn Ihrer Selbständigkeit die Weichen richtig stellen oder haben bereits ein bestehendes Unternehmen und finden es an der Zeit, Ihre Akquisestrategie zu überarbeiten und gegebenenfalls neu auszurichten? Gerne informiere ich Sie auch über die Möglichkeiten einer geförderten Beratung und freue mich, Sie bei Ihrem Vorhaben zu unterstützen!

29.06.2012, RUN an den Speck!:

Nein, es geht hier nicht um die Bikinifigur - die stellt sich hier höchstens als angenehmer Nebeneffekt auch noch gleich mit ein!

Wir wollen die positive Energie nutzen, durch die Bewegung in der Natur und durch die Gruppe, um in eigener Sache aktiv zu werden und "es anzugehen" - was auch immer gerade ansteht.

Mit einem Lauf durch das wunderschöne Murnauer Moos wollen wir es auch im übertragenen Sinne ins Laufen bringen.

Es geht zirka eine Stunde in mäßigem Tempo querfeldein, bergauf und bergab - "der Durst muss schließlich wachsen"!

Zeit: Mittwoch, 4. Juli 2012. Wir starten pünktlich um 18.30 Uhr!
Kategorie: Fortgeschrittene Läufer
Startgeld: 9 €
Die genauen Details folgen nach Anmeldung über das Anmeldeformular.

Und eines ist gewiss: jeder der kommt hat einen Lauf!

12. Juni 2012, "Schmiedest Du schon...:

...an Deinem Glück oder wartest Du noch, ob es ein anderer macht?!"

Heute startet das neue Projekt von MONACON: Glücksschmieder.

Wir alle können etwas für unser Glück tun - wir alle können Glücksschmiede sein.

Dieses Bewusstsein soll durch verschiedene Veranstaltungen und den Austausch mit Gleichgesinnten und Interessierten geschaffen und intensiviert werden. 

Jeder, der sein Glück selbst in die Hände nehmen, andere daran teilhaben lassen und zum Mitmachen motivieren will, ist herzlich willkommen und kann seinen Beitrag leisten.

Als Plattform dient das Glücksschmieder-Facebookprofil: www.facebook.com/Gluecksschmieder

Werde auch Du mit einem Klick auf den "Gefällt mir"-Button zum Glücksschmied und lass' uns wissen, was Du alles für Dein Glück tust!

30. Mai 2012, Eine Frage des Vertrauens:

Oftmals kommt es mir so vor, als verließen sich viele Menschen lieber auf irgendwelche wohlklingenden Namen als auf sich selbst.

Ich habe vor meiner Selbständigkeit mehrere Jahre als Marketing Managerin gearbeitet und so sollte man meinen, dass dürfte mich nicht groß erstaunen. Tut es aber doch!

Erst vor kurzem hatte ich einen interessanten Termin mit einer Kundin. Sie kam zu mir ins Beratungsgespräch und zeigte sich gleich kurz nach Beginn ziemlich enttäuscht von den Möglichkeiten des Coachings.

Sie hatte die Erwartung, dass ich ihr ihren Weg aufzeige, ihr meine Ziele mitteile und diverse Tools anwende. Dabei kommt es nicht selten vor, dass ich auf Nachfragen Namen wie Vision Planner, Innovation Generator und ähnliches zu hören bekomme.

In solchen Momenten habe ich dann den Eindruck, dass die Menschen mehr auf irgendwelche Wunderwerkzeuge vertrauen als auf sich selbst. Und das finde ich schade. Denn wie soll das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wachsen, wenn man mehr an die tollen Tools als an sein eigenes Potential glaubt? Und dieses Potential steckt in jedem von uns! Wer, ausser wir selbst, soll wissen, welcher Weg für uns der richtige ist und was unsere Ziele sind? Sicher bedarf es dafür oftmals einer Unterstützung, schon alleine um unsere ganz gewöhnliche Betriebsblindheit zu umgehen. Aber dennoch ist es gut zu wissen, dass selbst die vielversprechendsten Werkzeuge nur dann funktionieren, wenn Sie entsprechend Ihren wertvollen Input liefern. Die relevanten Informationen tragen Sie also bereits in sich. Durch das Coaching werden sie sozusagen an die Oberfläche geholt.

Vertrauen Sie also darauf, dass Sie ihren Weg finden - und wenn Sie wollen, dann bedienen Sie sich ruhig diverser Hilfsmittel, das mache ich auch!

18. Mai 2012, MONACON wünscht schöne Pfingsten...:

...und freut sich auf eine Woche Urlaub!

Ab dem 29. Mai sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

25. April 2012, Erfahrung ist das, was Sie daraus machen!:

"Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt." Aldous Huxley

Mit anderen Worten, Sie haben verschiedene Möglichkeiten, wie Sie auf Ereignisse in Ihrem Leben reagieren. Und aus diesen Möglichkeiten können Sie wählen.
Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie verhindern, sich als ohnmächtiges Opfer zu fühlen. Stattdessen fragen Sie sich, was Sie in der jeweiligen Situation tun können. Schon dadurch fühlen Sie sich vermutlich stärker, selbstbestimmter und somit auch zufriedener. Sie werden aktiv und setzen sich erfolgversprechend mit der Situation auseinander.

Vielleicht haben auch Sie gerade das Gefühl, dass Sie sich aktuell in einer Situation befinden, in der Sie eine Entscheidung treffen und handeln wollen. Und vielleicht fühlen Sie sich sicherer, dies in Begleitung eines Coachs zu tun.

Gerne informiere ich Sie über meine Arbeit und die Rahmenbedingungen unseres Coachings in einem unverbindlichen Vorgespräch. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin mit mir.

Ich freue mich auf Sie und über den mutigen Schritt, Ihr Leben in die Hand zu nehmen!

06. April 2012, "Darf´s a bisserl mehr sein?":

Im Osternest? Sehr gerne!

In diesem Sinne wünscht MONACON allen Kunden, Freunden und Bekannten schöne und entspannte Osterfeiertage mit üppig gefüllten Nestern.

30. März 2012, "Der Anfang vom Ende":

Das ist die eine Perspektive - es gibt aber auch noch weitere:

"Every new beginning comes from some other beginning's end"
Semisonic, "Closing Time"

Was ist damit gemeint? Dass neben Unsicherheiten, Ängsten und Schmerz, die ein Ende oft mit sich bringt, eben auch die Chance liegt, dass etwas Neues daraus entstehen kann. Und sogar darüber hinaus oft notwendige Voraussetzung für eine positive Veränderung, einen Anfang ist.

Sie befinden sich gerade am Ende einer Arbeits- oder Lebensphase und wollen für sich die Potentiale dieser Veränderung entdecken? Das fällt Ihnen sicher leichter, wenn Sie jemanden an Ihrer Seite haben, der Sie dabei mit Wertschätzung, Professionalität und Kompetenz sowie der erforderlichen Objektivität unterstützt.

Vereinbaren Sie einen Termin und wir besprechen, wie wir konstruktiv an Ihrer Veränderung arbeiten können. Ich freue mich auf Sie!

14. März 2012, "...und es hat Zoom gemacht!":

Kennen Sie das auch, was Klaus Lage besingt: 1000 Mal berührt (gedanklich), 1000 Mal ist nichts passiert, 1000 und 1 (grübelnde) Nacht - und es hat (hoffentlich) Zoom gemacht - und Sie am nächsten Morgen einen Termin für ein Coaching?!

Auch ich mache regelmäßig Coaching-Termine, um mit einem Sparring-Partner und auf gleicher Augenhöhe meine aktuellen Themen zu besprechen und zu reflektieren - und immer wieder bin ich erstaunt, wie hilfreich es ist, wenn man es mit Unterstützung eines professionellen Gegenübers schafft, die Perspektive zu wechseln und wie leicht man dadurch zu neuen, entscheidenden Erkenntnissen gelangt. Es kommt etwas in Bewegung.

Das wünsche ich auch Ihnen und empfehle Ihnen daher mein spezielles Frühlingsangebot Coaching "In Bewegung" - verlassen Sie Ihre gewohnten Pfade und machen Sie sich gemeinsam mit mir auf den Weg am Schloß, um den Schlüssel zu Ihrem Erfolg zu finden!

27. Februar 2012, "Don´t believe what you think!":

Inspiriert von einem Bild mit diesem Ausspruch auf der Pinnwand eines Kontaktes bei Facebook und zwei Fortbildungseinheiten in den letzten beiden Wochen gibt es ab sofort die Möglichkeit in einem intensiven Coachingprozess Coaching "Im Bilde" mit bildnerischen Mitteln an individuellen, wichtigen Themen zu arbeiten.

Gerade bei Themen, die wir gefühlt schon mindestens tausendmal durchdacht oder mit anderen besprochen haben, ist es sinnvoll sich über einen veränderten Zugang damit auseinanderzusetzen.

Dafür ist es unter Umständen erforderlich eine Coaching-Einheit durchzuführen, die mehr als eine Stunde am Stück dauert. Dadurch soll vermieden werden, den stattfindenden, wertvollen Prozess unterbrechen zu müssen. Die Abrechnung erfolgt daher nach der ersten Stunde anteilig nach Viertelstunden.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon, wenn Sie mehr über den Ablauf und zur Methodik wissen oder einen Termin vereinbaren wollen!

03. Februar 2012, "Danke, Yogi!":

Natürlich weiß ich prinzipiell - und das nicht nur aufgrund meiner Arbeit als Coach - dass es zum einen entscheidend ist, aus welchem Blickwinkel man die Dinge und Erlebnisse betrachtet, mit denen wir es zu tun haben, und zum anderen empfehlenswert, diese positiv bzw. zielorientiert zu betrachten.

Dennoch habe auch ich das gewöhnlich nicht permanent "auf dem Schirm".
Ich habe mir aber angewöhnt morgens eine Tasse Yogi-Tee zu drinken und bin inzwischen regelrecht Fan von den kleinen Weisheiten geworden, die bei jedem Teebeutel mit dabei sind. Ähnlich eines Kalenderspruches oder Glückskekses. Und manchmal fühle ich mich auch regelrecht ertappt...

Heute jedenfalls hat es mich wieder an die "richtige" Sichtweise erinnert:

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen."

Wenn auch Sie sich mit einer Situation oder Erfahrung konfrontiert sehen, bei der Sie das Gefühl haben, Sie kommen da alleine nicht weiter, freue ich mich, Sie dabei zu unterstützen.

20. Januar 2012, Gut gemeint...:

Meine Interpretation des Klassikers "Das Gegenteil von gut ist gut gemeint" ist:

Nach gut gemeint wird oft geweint!

Was meine ich damit? Ich stelle oft fest - sowohl in Beratungsprojekten als auch in Coachings - dass die Frustration meist nicht lange auf sich warten lässt, wenn man sich so verhält wie man denkt, dass es seinem Gegenüber gefällt.

Was ist das Problem dabei? Man schließt von sich auf andere und geht davon aus, dass das dann schon passt (s. meinen Eintrag vom 14. April 2010 - wie die Zeit vergeht!!!) und bemerkt nebenbei oft lange gar nicht, ob das eigene Verhalten die gewünschte Wirkung zeigt. So gesehen, die reinste Ressourcenverschwendung. Und hier schlage ich die Brücke von den Coachings zur Beratung - was mich immer wieder fasziniert. Während bei den Coachings die Wurzel der Enttäuschung überwiegend bei Problemen im menschlichen Miteinander liegt, die durch eine suboptimale Kommunikation begründet ist, liegt sie bei Beratungsprojekten oft auf wirkungslosen Marketingaktivitäten - also auch verursacht durch "gestörte" Kommunikation.

Macht man sich aber die Mühe herauszufinden, was das Gegenüber - sei es nun Kollege, Mitarbeiter, Partner oder Kunde - wirklich braucht oder sich wünscht, kann man sein Verhalten, seine Kommunikation, seine Marketingaktivitäten entsprechend anpassen und den anderen erreichen. Es wird ersichtlich, welches Verhalten dann auch den gewünschten Effekt erzielt.

Ich freue mich, Sie bei der Optimierung Ihrer Kommunikation zu unterstützen!

02. Januar 2012, Find the "GAP":

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für das neue Jahr, dass Sie Ihren Platz, Ihre Lücke, Ihre Nische finden und einfach nur rund herum zufrieden sind.

Unterstützung erhalten Sie dabei in gewohnter Weise von MONACON - ab jetzt auch mit kompetenter Beratung und Coaching im Landkreis Garmisch-Partenkirchen (GAP) in den neuen Büroräumlichkeiten am Staffelsee.

Ich freue mich auf Sie und ein neues Jahr mit vielen interessanten Projekten!

08. Dezember 2011, Ist neu gleich besser?:

Am besten beides! Unter diesem Motto steht MONACON ein rauschendes Jahresende bevor, mit viel neuem und hoffentlich noch besserem. Mehr davon Anfang nächsten Jahres...

An dieser Stelle verabschiede ich mich erst einmal in die Weihnachtspause und wünsche allen Kunden, Freunden und Bekannten eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit.

22. November 2011, Unternehmenserfolg mit Plan!:

Zum vorletzten Mal in diesem Jahr findet am kommenden Freitag das Businessplan-Gruppencoaching statt.

Diese Veranstaltung hat sich nicht nur für Existenzgründer bewährt, die eine in jeder Hinsicht attraktive Unterstützung bei der Erstellung eines tragfähigen Businessplans in Anspruch nehmen wollen. Das Businessplan-Gruppencoaching wird zunehmend auch von Jung-Unternehmern geschätzt, um einige Zeit nach Ihrer Gründung eine Erfolgskontrolle und gegebenenfalls Neuausrichtung Ihres Businesses durchzuführen. Im Rahmen der darin inbegriffenen Beratungsstunde können dann individuelle Fragen geklärt, eine fachkundige Stellungnahme erteilt oder auch der Antrag auf Verlängerung des Gründungszuschusses erstellt werden.

Wir können noch zwei Anmeldungen entgegen nehmen - sichern Sie sich also jetzt Ihren Platz und werden Sie aktiv für Ihren Unternehmenserfolg!

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

11. November 2011, "Beware of the green rabbits!":

Gerade habe ich das Buch "MINDFUCK" von Dr. Petra Bock gelesen und festgestellt, sie kennt sie auch, die grünen Kaninchen - nur eben unter anderem Namen! 
Mir ist die Bezeichnung der grünen Kaninchen bei einem Gespräch eingefallen, bei dem ich mir dachte, es ist, als hätte mein Gegenüber Angst vor grünen Kaninchen und beschäftigt sich mit nichts anderem. Seitdem erwähne ich sie öfter, diese Redewendung und gehe mit meinen Coachees auf die Suche nach ihren grünen Kaninchen.
Es ist schon erstaunlich, wie oft wir uns selbst lähmen und uns Energie rauben, weil wir Angst haben, an uns selbst zweifeln oder Meinungen anderer ungeprüft übernehmen.
Besonders fasziniert bin ich daher immer wieder, was Menschen alles erreichen, wenn Sie diese hausgemachten Bremsklötze erkennen und entsorgen.
Seien Sie also auf der Hut vor den grünen Kaninchen - und kommen Sie vorbei, wenn Sie sich vorerst einen "Jagdgefährten" an Ihrer Seite wünschen!

28. Oktober 2011, "Na, klar!":

Oft ist es schwer, eine Herausforderung erfolgreich zu meistern, weil uns der Durchblick fehlt, wir erst die richtige Distanz finden müssen. Erst wenn wir es schaffen, die Zusammenhänge zu erfassen, das Ganze aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und auch auf einer anderen Ebene, sehen wir klar und es gelingt uns ein konstruktiver Umgang, die Lösung.

Ich berate Sie gerne zu diesem Thema und begleite Sie auch als Coach beim Meistern Ihrer persönlichen Herausforderungen.

14. Oktober 2011, Gute Gründe(r):

Es gibt genügend gute Gründe ein guter Gründer zu sein - denn die Investition in Ihr Vorhaben gerade am Anfang lohnt sich! So sparen Sie Zeit und Geld - und mit dem Businessplan Gruppencoaching, welches ich am 19. Oktober von 9.30 bis 17.30 Uhr durchführe, gleich doppelt. Sie erhalten das Gruppencoaching inklusive der fachkundigen Stellungnahme im Wert von rund 450 € aufgrund staatlicher Förderung für nur 129 € netto.

Zur Anmeldung und für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf - ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

30. September 2011, Wer zuerst kommt,...:

...weiß zuerst, was man alles über Burnout wissen sollte!

Aufgrund der großen Nachfrage zum Thema haben wir uns zu einem Einführungsworkshop entschlossen, den wir Ihnen nun bis zum Jahresende zu fünf Terminen anbieten können.

Die Ankündigung des Workshops mit allen relevanten Informationen finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen zu diesem Workshop können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail über das Kontaktformular an uns wenden.

Wenn Sie wissen wollen, was erste Anzeichen für ein Burnout-Syndrom sein können, fordern Sie bitte hier Ihre kostenlose pdf-Datei an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

17. September 2011, MONACON & Friends strahlen...:

...über die gelungene Auftaktveranstaltung "Let Your Light Shine".

Herzlichen Dank noch einmal an alle Teilnehmerinnen, dass Ihr mit dabei wart - Ihr habt mit Eurem Kommen und dem regen Interesse dazu beigetragen, dass dieser Nachmittag für uns zu einer so schönen und inspirierenden Begegnung wurde!

Impressionen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Sie haben dieses Event verpasst - das ist schade, aber Sie können beim nächsten Mal mit dabei sein!
Wenn Sie über neue Projekte und Veranstaltungen informiert werden wollen, schicken Sie uns eine Mail über das Formular auf der Kontaktseite mit entsprechendem Betreff.

27. August 2011, Nur noch 21 Tage...:

...und dann leuchtet es wieder in München - und zwar nicht nur auf der Wies'n sondern auch hier im Büro von MONACON in der Einsteinstraße 28.

Unter dem Motto "Let Your Light Shine" veranstalten MONACON & Friends einen Tag von Unternehmerinnen für Frauen, die entweder selbst unternehmerisch oder aber im Unternehmen erfolgreich(er) sein wollen. Dabei ist unser Ziel für diesen Tag neue Impulse und vor allem Motivation zu vermitteln, sich zu verwirklichen und das eigene Licht strahlen zu lassen. Neben der Präsentation von Unternehmerinnen und Ihren Angeboten wird es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geben. Sie gewinnen mit ein bisschen Glück nicht nur Einblick in spannende Tätigkeitsfelder sondern auch einen der tollen Preise, die wir gegen Ende der Veranstaltung verlosen!

Einlass ist nur für geladene Gäste. Die Einladung erhalten Sie in Form eines Flyers, der zugleich die Teilnahmekarte für unser Gewinnspiel ist. Die Anmeldung erfolgt über das Formular auf der Kontaktseite. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie und eine gelungene Veranstaltung!

12. August 2011, "Ring frei!":

Am kommenden Mittwoch, 12. August 2011, findet um 11 Uhr wieder ein Online-Seminar zum Thema Konfliktmanagement statt.

Um es mit den Worten von Dominique Georges Pire zusammenzufassen:
"Die Menschen bauen zuviele Mauern und zuwenig Brücken."

Deshalb freue ich mich, Sie zu dieser Stunde "Brückenbaukunde" zu begrüßen!
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

29. Juli 2011, "Wer sitzt am Steuer?":

"Jeder Mensch bekam die Gabe zu wählen. Wer die Gabe zu wählen nicht nutzt, dem wird sie zum Fluch – und andere wählen an seiner Statt." Paulo Coelho

Kommt Ihnen das bekannt vor? Aus Angst vor Ablehnung oder davor, die falschen Entscheidungen zu treffen, treffen wir oft lieber gar keine und verharren in der Warteposition. Zu dumm nur, dass uns früher oder später auffällt, dass es dadurch meistens nur noch schlimmer wird - und wir immer unzufriedener.

Ich gebe Ihnen einen Tipp: "Werden Sie aktiv und übernehmen Sie das Steuer!" - und selbst wenn Sie hinterher feststellen, dass Sie sich ein anderes Ergebnis gewünscht hätten, werden Sie sich während des Entwicklungs-Prozesses viel besser fühlen. Zudem erhöhen Sie durch Ihr Handeln die Chance, dass sich Ihre Situation verbessert.

Wenn Sie sich mit einem Co-Piloten sicherer fühlen - ich bin dabei!

15. Juli 2011, "BE (good to) YOURSELF...:

...'cause nobody else has the power to make you happy" heißt es in einem Lied von George Michael. Ich weiß noch, dass mich dieser Satz schon zum Nachdenken angeregt hat, als ich dieses Lied vor einigen Jahren zum ersten Mal gehört habe.

Wieso streben Menschen danach anders zu sein als sie es im Moment gerade sind oder haben das Gefühl erst glücklich sein zu können, wenn sie Dies oder Jenes erreicht haben? Denken Sie beispielsweise an die vielen jungen Menschen, die älter wirken wollen. Und sind sie es dann "endlich" geworden, dann wollen sie mit allen Mitteln jung aussehen. Wie soll das Glück sie einholen, wenn sie ständig einem vermeintlichen Ideal hinterherjagen?!
Viele machen sich auch auf die Suche nach jemandem, der ihnen hilft oder - noch extremer - warten darauf, dass dieser jemand vorbeikommt. Was denken Sie, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das passiert?!

Vielleicht quälen auch Sie sich insgeheim mit der Frage, wie Sie sein sollten oder was Sie erreichen müssten, um endlich glücklich zu sein. Und vielleicht hoffen auch Sie auf jemanden, der ihnen zu ihrem wohlverdienten Glück verhilft.
Es kann auch sein, dass Sie herausfinden wollen, was Sie wirklich ausmacht und wie es sich anfühlt, Ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und zu ihnen zu stehen.

Erst dann hört das Streben nach der "Eintrittskarte fürs Glück" auf. Am Ende sind Sie dann nicht besser oder schlechter, sondern anders und vor allem authentisch! Das erfordert einen gewissen Mut oder auch Leidensdruck, am Ende aber stehen mehr Zufriedenheit, Freiheit und Selbstbestimmtheit.
Ich freue mich darauf, Sie ein Stück auf Ihrem Weg dorthin, ihrer ganz persönlichen Entdeckungsreise, zu begleiten.

17. Juni 2011, Innehalten:

"Wer rennt und hetzt, kann nicht achtsam sein. Spürt nicht, dass seine Füße den Boden berühren, spürt nicht, dass er lebt." Thích Nhat Hanh

In diesem Sinne verabschiedet sich MONACON in die Sommerpause!
Nach der ersten Jahreshälfte halten wir inne, blicken noch einmal zurück und richten uns auf die kommenden sechs Monate aus.

Ich wünsche allen Netzwerkpartnern und Kunden viele sonnige Tage und Momente und freue mich auf eine inspirierende Zeit und spannende Projekte ab dem 11. Juli.

01. Juni 2011, "Es raucht ja erst, es brennt noch nicht...":

...eine Einstellung, die manchmal pragmatisch und durchaus auch angemessen ist. In anderen Fällen jedoch dazu führt, rechtzeitiges Gegensteuern zu versäumen und Warnzeichen zu ignorieren.

Die Relevanz psychisch bedingter Belastungen und in der Folge auch Leistungseinbußen nimmt immer mehr zu und erfordert einen angemessenen, veränderten Umgang. Unterstützung wünschen sich hierbei neben den primär Betroffenen oft auch Vorgesetzte, Kollegen und Angehörige.

Aufgrund meiner Erfahrungen in der Unternehmenspraxis und meines Wissens um Ursachen, Wechselwirkungen und adäquatem Verhalten habe ich es mir zum Ziel gesetzt, mit meiner Arbeit einen Beitrag zur Information und Prävention zu leisten und den Umgang mit psychischen Belastungen und die Bedingungen am Arbeitsplatz zu verbessern.

Interessantes zu diesem Thema erfahren Sie auch im aktuellen Artikel von Spiegel Online.

27. Mai 2011, "Guter Rat ist wertvoll!":

Und erst recht das Wissen, wo man ihn bekommt!

Deshalb freue ich mich über die Aufnahme in die Beraterbörse der KfW-Bank und über alle, die über diese Internetpräsenz zu mir finden.
Weitere Informationen und Zugang zu meinem Profil erhalten Sie hier.

11. Mai 2011, Konflikte lösen:

Anlässlich meines Online-Fachvortrages zum Thema Konfliktmanagement kommenden Dienstag hat mich der Verlag Dashöfer gebeten, eine Lösungsstrategie zu erläutern.

Den vollständigen Artikel aus dem aktuellen Newsletter finden Sie hier.

04. Mai 2011, Interview zum Thema Konfliktmanagement:

Am 17. Mai 2011 um 11 Uhr findet bei Verlag Dashöfer mein Online-Seminar Konfliktmanagement statt.

Das im aktuellen Newsletter veröffentlichte Interview zum Thema finden Sie hier.

21. April 2011, "Ach, Du dickes Ei!":

Anlässlich des Osterfestes habe ich in München ein Monacon-Ei versteckt. Wer es findet und sich bis Ende Mai bei mir meldet, bekommt eine kostenlose Beratungsstunde für ein Coaching.
Falls Sie gerade kein Thema haben, an dem Sie arbeiten möchten, aber vielleicht jemanden kennen, der gerade über etwas "brütet", dann können Sie das Ei auch gerne weitergeben.

In diesem Sinne wünsche ich allen Kunden, Freunden und Bekannten ein schönes, erholsames Osterfest!

08. April 2011, "Bock auf Milch":

Ertappen Sie sich auch hin und wieder dabei, wie Sie auf Veränderungen hoffen?

Ich erinnere mich in solchen Momenten immer an den so wahren Spruch: "Man kriegt keine Milch vom Ziegenbock!".

Das hat zur Folge, dass ich sofort aufhöre, darauf zu warten, dass jemand oder etwas sich ändert. Stattdessen ergreife ich umgehend selbst die Initiative und überlege mir, was ICH anders machen kann.

Und Sie, kennen Sie Ihre "Ziegenböcke"? Gerne unterstütze ich Sie dabei, die Situationen zu identifizieren, die Sie blockieren. Die so gewonnene Zeit und Energie können Sie anschließend konstruktiv für das Erreichen Ihrer Ziele und Ihr Wohlbefinden einsetzen.

25. März 2011, "Marketing auf der sicheren Seite":

Zusammen mit Frau Dr. Birgit Müller, Müller & Pisani Rechtsanwälte, findet in Kooperation mit GUIDE eine Veranstaltung zum Thema Marketing und Recht für Gründerinnen statt. 

Der Vortrag umfasst zwei Vormittage, die thematisch aufeinander aufbauen. Diese finden am 24. und 31. Mai 2011 jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr bei GründerRegio M, Projekt GUIDE, Westendstraße 123, 80339 München statt.

Ich freue mich auf viele motivierte Teilnehmerinnen und einen konstruktiven, interaktiven Austausch! 

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

04. März 2011, Konfliktmanagement:

Ich freue mich, Ihnen bereits im Mai die nächste Gelegenheit für eine praktische Einführung zum Thema Konfliktmanagement anbieten zu können.

In Kooperation mit dem Verlag Dashöfer, Hamburg, findet am 17. Mai 2011 um 11 Uhr ein Online-Seminar statt.

Weiter Informationen zum Seminar und über die Teilnahme finden Sie hier.

Ich freue mich auf zahlreiche TeilnehmerInnen und Ihr reges Interesse!

11. Februar 2011, Die "eierlegende Wollmilchsau"...:

...habe ich auch noch nicht gefunden. Aber ich habe das Gefühl, ihr dicht auf den Fersen zu sein!

Im Ernst, ich gehe ja schon längerem der Frage nach "Wieso holen sich Unternehmer in Zeiten, in denen Expertenwissen per Mausklick abrufbar ist, externe Berater ins Haus?". Also was sind die Indikation für eine Beratung im klassischen Sinne und unter welchen Voraussetzungen ist diese erfolgreich. Immer wieder habe ich nämlich festgestellt, dass viel Zeit und Geld in die Entwicklung von "tollen" Marketingkonzepten gesteckt wurde, es dann aber am Ende auch bei der reinen Konzeption blieb - der erhoffte Erfolg also weiterhin auf sich warten ließ.

Geht es um mehr als nur das Outsourcing von Marketing ist oft auch mehr erforderlich als der klassische Beratungsansatz.
Die von mir entwickelte CoaConsult©-Methode integriert bereits bei der Erfassung der konkreten Aufgabenstellung und der Ist-Situation Coaching-Elemente in das Beratungsprojekt. So verbinden sich die Vorteile von Beratung und Coaching.

Wenn es bei Ihnen auch "ein bisserl mehr sein darf", nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

28. Januar 2011, Carpe conflictum!:

"Friede bedeutet nicht, frei von Konflikten zu sein. Friede ist die Fähigkeit, Konflikte zu bewältigen." Indisches Sprichwort

In unserer Gesellschaft sind Konflikte meist negativ besetzt. Daher erkennt man oft nicht den enormen Informationsgehalt und somit das Wachstumspotenzial, das ihnen innewohnt.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen zu einem selbstbewussteren und souveränen Umgang mit Konflikten verhelfen kann, indem ich Sie mit meinem Wissen rund um dieses Thema vertraut mache.

Eine praktische Einführung stellen meine Vorträge zum Thema Konfliktmanagement dar. Eine intensive Arbeit an einem aktuellen Konflikt, findet im Rahmen von Einzelgesprächen statt.

Lassen Sie uns in einem Beratungsgespräch erörtern, was für Sie am besten in Frage kommt!

14. Januar 2011, Vom Suchen und Finden oder "So werden Sie gefunden!":

Manch einer von Ihnen mag sich schon die Frage gestellt haben, wie er von seinen Kunden gefunden wird. Ich stelle die Gegenfrage: "Haben Sie SICH schon gefunden?".

Nur wenn Sie wissen, was Sie und Ihr Unternehmen ausmacht, wie und für wen Sie arbeiten wollen, was Sie sich von Ihrer Arbeit erwarten und was dabei der Nutzen für Ihre Kunden ist, können Sie alle diese Informationen auch nach außen transportieren.

Wenn Sie das hier lesen, haben Sie auf jeden Fall MICH schon gefunden - das freut mich! Und wenn Sie sich angesprochen fühlen, mache ich Ihnen gerne ein Angebot, um im Rahmen eines Coachings diese Fragen intensiv zu erörtern und Ihre Besonderheit als Unternehmer herauszuarbeiten.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass ich Sie in einem weiteren Schritt bei der Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse unterstütze - durch Teilnahme an einer meiner Veranstaltungen oder durch persönliche, individuelle und intensive Beratung und Begleitung. Weitere Informationen lasse ich Ihnen bei Bedarf gerne zukommen.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

23. Dezember 2010, "Alle Jahre wieder...:

...kommt das Christuskind" und in diesem Sinne wünscht MONACON allen Kunden, Freunden und Bekannten ein besinnliches, erholsames Weihnachtsfest und ganz viel Schwung für einen gelungenen Start in ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr, welches alle Wünsche wahr werden lassen möge!

10. Dezember 2010, Gut organisiert:

Jede Arbeit braucht Organisation und jede Organisation braucht Veränderung. Das bedeutet, dass auch jede Arbeit Veränderung braucht, um sich weiter zu entwickeln.

Haben Sie bei Ihrer Arbeit das Gefühl, dass Sie an einem Punkt der Stagnation angekommen sind oder das über eine optimierte Organisation noch viel mehr aus Ihren Ressourcen herausgeholt werden kann? Vielleicht wünschen Sie sich auch Unterstützung bei der Umsetzung eines Veränderungsprozesses?

Gerne analysieren wir mit Ihnen die aktuelle Situation und entwickeln gemeinsam mit Ihnen stimmige Lösungsstrategien!

26. November 2010, Licht ins Dunkel:

"Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen."
Indisches Sprichwort

Falls Sie sich von dieser indischen Weisheit angesprochen fühlen, Ihr auch zustimmen, aber dennoch ratlos sind, wie sie es schaffen "ein kleines Licht" anzuzünden, kann Coaching ein erster Schritt sein, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Ist Ihr Interesse geweckt? Nutzen Sie die Möglichkeit eines unverbindlichen Beratungsgespräches und vereinbaren Sie einen Termin!

12. November 2010, Was können Sie sich leisten?:

Wie oft hören oder sagen Sie selbst den Satz: "Das kann ich mir nicht leisten!"?Die Frage, die ich mir dabei oft stelle, ist: "Können Sie es sich leisten darauf zu verzichten oder es nicht zu tun?"

Nichts ist so sinnvoll und rentabel wie die Investition in sich selbst. Deswegen ist es wichtig, den Preis genau zu überprüfen - und zwar für beide Optionen, denn alles hat seinen Preis:

  • Was kostet mich die Investition?
  • Was kostet mich das Unterlassen der Investition?

Die Ausgabe lohnt sich immer dann, wenn die Kosten der Veränderung niedriger sind als der Gewinn, den Sie daraus ziehen.

29. Oktober 2010, Manchmal muss man eben springen...:

...und wenn man muss, dann kann man auch!

Am kommenden Wochenende findet in München ein "Sprungbrettseminar" statt. Es geht darum, eines seiner Lebensthemen zu bearbeiten und dafür aktiv zu werden. Es wird aufgezeigt, was erfolgreiche Menschen von erfolglosen unterscheidet. Zudem werden Übungen durchgeführt, um den Prozess erfolgversprechender Veränderungen und Aktivitäten in Gang zu setzen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

08. Oktober 2010, Strategisch vielfältig...:

...oder Diversity Management. Dieses Thema gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung und ist inzwischen weit mehr als die Einhaltung einer Antidiskriminierungsvorschrift. Es ist neben dem Teil der Unternehmenskultur, welche die (Be-)Achtung der Individualität eines jeden Mitarbeiters beinhaltet auch ein strategisches Instrument. Die Mitarbeiter sind die wertvollste Ressource des Unternehmens, so ist es nicht verwunderlich, dass das Durchführen von Diversity-Maßnahmen zu wirtschaftlichem Erfolg führt.

Eine Möglichkeit, die individuelle Verschiedenheit Ihrer Mitarbeiter im Sinne einer positiven Wertschätzung besonders hervorzuheben und diese konstruktiv für Ihren Unternehmenserfolg zu nutzen, bietet Ihnen Coaching. Gerne entwickeln wir zusammen mit Ihnen ein geeignetes Konzept!

17. September 2010, Wissen Sie, wie man fischt?:

Viele meiner Klienten kommen mit dem Ziel, sich beruflich zu verändern, zu mir ins Coaching. Oft höre ich sie berichten, dass sie ja eigentlich keine andere Wahl haben und Ihren bisherigen Job weitermachen müssen - obwohl sie keine Freude daran haben - oder dass es so einen Job, wie sie ihn suchen, sowieso nicht gibt. Früher dachte ich so ähnlich. Heute denke ich, dass Erfolg das ist, was folgt, wenn man sich selbst folgt!

Ganz ähnlich findet sich das übrigens auch in einem der Klassiker zur Jobsuche "What Color Is Your Parachute?" von Richard Nelson Bolles. Es heißt darin zum einen "Gib mir einen Fisch, und ich werde ihn heute essen; bring mir das Fischen bei, und ich werde für den Rest meines Lebens zu essen haben.". Zum anderen zitiert er RichardLathrop: "Derjenige, der eingestellt wird, ist nicht unbedingt der, der den Job am besten beherrscht; sondern derjenige, der am meisten darüber weiß, wie man eingestellt wird.".

Wenn Sie also wissen wollen, wie Sie sich selbst folgen und damit beruflich erfolgreich sind, lassen Sie uns darüber sprechen!

27. August 2010, Von Schafen und Herden:

"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem eins sein, ein Schaf" Albert Einstein

Die Statistik bezüglich der Häufigkeit von Mobbing beweist, dass Mobbing keine Seltenheit ist. Manche sprechen regelrecht von einem "Mobbing-Trend" und es kommt auch vor, dass Arbeitgeber Mobbing als strategisches Werkzeug nutzen, um eigene Interessen durchzusetzen. Das Thema Mobbing wird also immer öfter zur Herausforderung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber und endet in schätzungsweise 50 % aller Fälle mit Kündigung. Dabei ist zu beachten, welche Begünstigungsfaktoren vorliegen und was für eine psychische Dynamik zugrunde liegt. Es ist zu einfach von Opfer und Täter zu sprechen. Generell kann jeder zum Betroffenen werden. Es gibt aber zum einen Gründe, die diese Wahrscheinlichkeit erhöhen, und zum anderen ist es wahrscheinlicher, dass man erneut betroffen ist, wenn man bereits einmal mit Mobbing zu kämpfen hatte. Die Handlungsempfehlungen sind von der jeweiligen Phase des Mobbingfalles abhängig, als oberstes Gebot gilt jedoch: Reagieren Sie!
Eines ist jedenfalls sicher, und das wusste auch schon Albert Einstein - wenn Sie anders sind, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, aus der "Herde" ausgeschlossen zu werden...

Wenn Sie Interesse am Thema Mobbing haben und erfahren wollen, wie Sie diesem Thema am besten begegnen, freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!

13. August 2010, Outplacement als Chance:

Inzwischen ist es in vielen Unternehmen üblich, neben hochrangigen Führungskräften auch Mitarbeitern auf darunterliegenden Hierarchie-Ebenen ein Coaching im Rahmen eines Outplacement-Projektes zu gewähren. Davon profitieren nicht nur die Mitarbeiter sondern alle Beteiligten. Aufgrund der Tatsache, dass die Bundesagentur für Arbeit ein Coaching bei Outplacement mit 50 Prozent (bis zu 2.500 €) bezuschusst, können immer mehr Mitarbeiter mit Unterstützung in dieser Phase der Neuorientierung rechnen.
Gerade bei solchen, wichtigen Veränderungen ist es wichtig, die nächsten Schritte überlegt und zielorientiert zu planen und durchzuführen.

Planen Sie personelle Umstrukturierungen in Ihrem Unternehmen oder sind Sie als Mitarbeiter selbst betroffen? Gerne bespreche ich mit Ihnen mögliche Schritte.

29. Juli 2010, Die Kirschen in Nachbars Garten:

In den letzten Wochen habe ich mich viel mit Entscheidungen auseinandergesetzt. Vor allem mit der Frage "Was ist die richtige Entscheidung?". Interessant war dabei auch eine Übung zum Gefangenendilemma, die ich im Rahmen einer Weiterbildung gemacht habe.
Dadurch wurden mir zwei Dinge nochmal deutlich bewusst:

  • wir haben ständig Entscheidungen zu treffen und
  • jede Entscheidung enthält neben der Wahl auch den Verzicht.

Die vielen Möglichkeiten, zwischen denen wir wählen können und müssen, führen oft dazu, dass uns unsere (täglichen) Entscheidungen viel Zeit und Energie kosten. Steuern Sie dem entgegen, indem Sie die Alternativen priorisieren und Entscheidungen nicht unnötig hinauszögern. Machen Sie sich zudem bewusst, welchen Preis, also der Verzicht auf die anderen zur Auswahl stehenden Möglichkeiten, eine Entscheidung fordert und ob Sie mit diesem Preis auch wirklich einverstanden sind. Sonja Radatz schreibt hierzu in Ihrem Buch Beratung ohne Ratschlag, dass "der Preis, der für eine Veränderung bezahlt wird, immer niedriger sein muss als der Gewinn, den ein Mensch aus der Veränderung zieht".

Hierzu ist mir die Metapher von den "Kirschen in Nachbars Garten" eingefallen, die diesen Entscheidungsprozess bildhaft darstellt:
Ein Bauer hat in seinem Garten einen prächtigen Kirschbaum. Die Früchte dieses Baumes sind seine Lieblingskirschen, so süß und so rot. Oftmals sieht er den Kirschbaum im Garten seines Nachbarn und fragt sich sehnsüchtig, wie dessen Kirschen wohl schmecken. Eines Tages trifft er die Frau seines Nachbarn im Garten an und ruft über den Zaun, ob er denn die schönen Kirschen kosten dürfe. Die Nachbarin antwortet, dass er gerne alle ihre Kirschen probieren und soviele davon essen darf, wie er nur möchte - allerdings nur unter der Bedingung, dass er ihr alle seine Kirschen überlasse. Der Bauer überlegt hin und her, kann viele Nächte nicht schlafen und an nichts anderes mehr denken. Ist die Abwechslung und seine Neugierde den Verzicht auf seine Lieblingskirschen wert? Und was, wenn die Kirschen seines Nachbarn gar nicht so lecker sind wie die seinen? Das ganze Hin und Her führt schließlich dazu, dass ihm auf einmal selbst seine Lieblingskirschen nicht mehr so recht schmecken wollen...

Stehen Sie auch vor einer wichtigen Entscheidung? Wünschen Sie sich Unterstützung im Entscheidungsprozess?
Lassen Sie uns in einem Beratungsgespräch darüber sprechen, was ich für Sie tun kann!

25. Juni 2010, Machen Sie mal Pause!:

Falls im Moment keine Zeit für eine längere Pause ist, dann nutzen Sie für sich wenigstens die positiven Auswirkungen der "lohnenden Kurzpause".

Das tut Ihnen nicht nur gut sondern erhöht neben Ihrer Leistungsfähigkeit und Motivation auch Ihre Kreativität.
In diesem Sinne verabschiedet sich MONACON in die kreative Sommerpause.

Ich wünsche allen Netzwerkpartnern und Kunden eine schöne und vor allem sonnige Zeit und bedanke mich an dieser Stelle nochmal für die gute Zusammenarbeit!

Die ersten Ergebnisse gibt es dann ab der zweiten Julihälfte. Ich freue mich schon aufs Berichten...

15. Juni 2010, Das Ziel der Ziele:

Was hat es auf sich mit den Zielen? Stimmt es, dass es ohne Ziele nicht geht?
Immer wieder begegnet mir das Thema Ziele und die scheinbare Notwendigkeit der Zielplanung.
Dennoch bin ich der Meinung, dass es vor allem notwendig ist, sich kritisch mit dem Thema Ziele auseinanderzusetzen. Das bedeutet für mich, sich zwei Punkte bewusst zu machen:

  • Zum einen, dass es schlimmer ist, sich aufgrund des Nichtvorhandenseins persönlicher Ziele unter Druck zu setzen als keine zu haben - auch wenn man dadurch durchaus Gefahr läuft, anderen "das Steuer" zu überlassen.
  • Zum anderen, dass das Erreichen seiner Ziele unwahrscheinlich ist, wenn man diese nicht vor seinem - zumindest inneren - Auge hat.

Wenn Sie sich intensiver mit Ihren eigenen Zielen und deren Erreichung auseinandersetzen wollen, freue ich mich über Ihre Nachricht!

04. Juni 2010, Coaching für Führungskräfte:

Das Coaching von Führungskräften ist voll im Trend und gehört für viele Unternehmen und deren Mitarbeiter in der Führungsetage inzwischen zum "guten Ton".

Interessant ist neben dem Coaching von Führungskräften aber vor allem auch Coaching als Führungsstil.
Die Basis hierfür legt meist eine vorangegangene Selbsterfahrung im Rahmen eines Coachings. Die Führungskräfte durchlaufen selbst einen intensiven Coaching-Prozess und wenden die im Coaching erlangten Kenntnisse und Werkzeuge erfolgreich an. So entsteht eine andere, fördernde Haltung den Mitarbeitern gegenüber und eine vielversprechende Unternehmenskultur. Alle Mitarbeiter auf den jeweiligen Entwicklungsstufen werden dazu angeregt Ihre Potentiale zu entfalten und auf diesem Wege Ihre Leistungen zu optimieren. Zudem bleiben wichtige Managementaufgaben langfristig im Unternehmen - anstatt sie dauerhaft an Externe abzugeben.

Literatur-Tipp:
"Führen, Fördern, Coachen - So entwickeln Sie die Potentiale ihrer Mitarbeiter", Elisabeth Haberleitner, Elisabeth Deistler, Robert Ungvari.

14. Mai 2010, Hauptsache mit System!:

Derzeit gibt es kaum ein beliebteres Trendwort als "systemisch". Es begegnet einem überall und wer topaktuell und ganz vorne mit dabei sein will, wird sich sicher damit auseinandersetzen. Was aber ist systemisch und gibt es überhaupt einen nicht-systemischen Ansatz?! Das ist die Frage...

Wir hatten Ende April bei unserem Peergroup-Treffen des QRC einen interessanten Abend dazu, und gleich zweimal ist mir innerhalb einer Woche eine interessante "Geschichte" zum Thema systemisches Denken in die Hände gefallen. Einmal als Metapher der Woche in einem Newsletter zitiert von Nossrat Peseschkian mit dem Titel "Lerneffekt". Das zweite Mal in dem Buch von Sonja Radatz, "Beraten ohne Ratschlag", als "Systemisches Denken - eine Autobiographie in 5 Kapiteln", zitiert von Portia Nelson. Wie auch immer, ich habe jedenfalls im Bezug auf mich die ein oder andere Parallele entdeckt und teile Ihnen die Geschichte gerne mit:

Kapitel 1: Ich gehe die Straße entlang.
                Im Gehsteig ist ein Loch.
                Ich falle hinein. Ich bin ratlos und hilflos.
                Aber es hat nichts mit mir zu tun.
                Es dauert endlos lange, wieder herauszufinden.

Kapitel 2: Ich gehe dieselbe Straße entlang.
                Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
                Ich tue so, als ob ich es nicht sähe – und falle wieder hinein.
                Ich kann nicht glauben, dass ich mich wieder in dieser Situation befinde.
                Aber sie hat nichts mit mir zu tun.
                Es dauert immer noch lange, herauszukommen.

Kapitel 3: Ich gehe dieselbe Straße entlang.
                Im Gehsteig ist ein tiefes Loch – ich sehe, dass es da ist.
                Ich falle hinein – es ist schon eine Gewohnheit –
                aber ich habe meine Augen weit geöffnet.
                Ich weiß, wo ich mich befinde.
                Diese Situation hat sehr viel mit mir zu tun.
                Ich klettere sofort heraus.

Kapitel 4: Ich gehe dieselbe Straße entlang.
                Im Gehsteig ist ein tiefes Loch.
                Ich gehe daran vorbei.

Kapitel 5: Ich gehe eine andere Straße entlang.

Inzwischen weiß ich um meine eigene "Betriebsblindheit" und profitiere von den im Rahmen meiner Coaching-Ausbildung erlernten Methoden sowie durch das Einholen professionellen Feedbacks. Wenn auch Sie den Weg zur "anderen" Straße abkürzen wollen, berate ich Sie gerne!

07. Mai 2010, Beginn einer medizintechnologischen Revolution:

Der BVMed kommt in seinem Branchenbericht MedTech 2010 zu dem Schluss, dass wir am Beginn einer medizintechnologischen Revolution stehen.
Bedingt durch die personelle und thematische Zusammenführung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen kommt es zu einem hohen Innovationspotential in der Medizintechnik. Experten rechnen in der Zukunft mit einem noch rasanteren Fortschritt.

Den vollständigen Bericht mit allen Informationen finden Sie hier.

30. April 2010, Mr. & Mrs. Perfect:

Wie ist es bestellt um Ihren Perfektionismus? Wollen Sie immer 100%?
Bei manchen Aufgabenstellungen ist das durchaus sinnvoll und auch erforderlich. Oftmals ist aber auch weniger für das Erreichen von Zielen ausreichend und vor allem effizienter.

Der italienische Ingenieur, Ökonom und Soziologe Vilfredo Frederico Pareto (1848-1923) leitete über seine Erkenntnis, das 20% der italienischen Familien über ca. 80% des Volksvermögens verfügten, das sogenannte Pareto-Prinzip, auch bekannt als 80/20-Regel, ab.
Diese Gesetzmäßigkeit wurde auf viele Bereiche übertragen und gewinnt zunehmend in Unternehmen an Bedeutung. Die Erkenntnis, dass mit 20 % der Zeit bzw. des Aufwandes 80 % des Ergebnisses erzielt werden, unterstützt eine erfolgreiche Priorisierung. Im Bezug auf das Zeitmanagement sowie eine höhere Effizienz von Kosten und Nutzen.

Verabschiedet man sich also von dem Anspruch an sich selbst und anderen gegenüber immer alles perfekt machen zu wollen, führt das zu einem Gewinn an Effizienz - Kosten, Zeit und Energie werden eingespart sowie Fehlinvestitionen, Ausschuss und Stress reduziert.

23. April 2010, Wenn zwei die gleiche Sprache sprechen...:

Ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie jemandem begegnet sind, bei dem Sie das Gefühl hatten, die gleiche Sprache zu sprechen?
Vermeintliche Kommunikationsprobleme - die es entgegen vieler Meinungen nicht nur zwischen Männern und Frauen gibt - enstehen erst gar nicht.
Stellen Sie sich vor, wie positiv sich dieses gegenseitige Verständnis auf Ihre Beziehungen zu Kunden, Mitarbeitern und Kollegen auswirkt...
Dabei ist das unter der Berücksichtigung und gezielten Anwendung einzelner Kommunikationstechniken leicht zu erreichen.

Beispielsweise nehmen wir alle über unsere Sinne unsere Umwelt wahr. Wir sehen, wir hören, wir fühlen, wir schmecken und wir riechen. Im NLP spricht man im Bezug auf die Unterscheidung der einzelnen Wahrnehmungen entsprechend von den 5 Sinnes-Modalitäten, VAKOG:

V.......visuell
A.......auditiv
K.......kinästhetisch
O......olfaktorisch
G......gustatorisch.

Unsere Sprache repräsentiert unsere Erfahrungen und gibt einen Hinweis darauf, auf welche Art und Weise wir am meisten und somit besten wahrnehmen. Über die Wortwahl kann das bevorzugte Repräsentationssystem identifiziert werden.
Für eine effektive Kommunikation - also das Sprechen der "gleichen Sprache" - bedeutet dies, die Verwendung von Worten, die den bevorzugten Wahrnehmungskanal widerspiegeln.

14. April 2010, Komm' mit auf meine Insel!:

Oftmals lassen sich Kommunikationsprobleme und Konflikte im Beruf und im Privatleben dadurch vermeiden, indem man sich bewusst macht, dass jeder seine eigene Wahrheit und damit Sicht der Dinge hat. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, mit den Menschen, mit denen ich viel zu tun habe und die mir am Herzen liegen, regelmäßig "Inselberichte" auszutauschen. Damit Sie wissen, was ich damit meine, erzähle ich Ihnen eine Metapher dazu:
Stellen Sie sich vor, Sie besuchen eine fremde Insel und bringen ein Geschenk mit. Die Inselbewohner nehmen das Geschenk freudig entgegen und verbrennen es anschließend mit Begeisterung. Das wird sie vermutlich irritieren. Nicht aber, wenn Sie einer der Insulaner sind. Denn dann wissen sie, dass es ein Zeichen höchster Wertschätzung ist, wenn man ein Geschenk den Göttern opfert und es als egoistisch gilt, es nur für sich alleine zu behalten.
Damit es also Ihnen und auch den Insulanern - Ihren Mitarbeitern, Kollegen, Freunden, Familienmitgliedern - gut geht, ist es notwendig, sich eine "gemeinsame Insel" zu schaffen. Dazu werden zuerst die jeweiligen Bedürfnisse der Bewohner mitgeteilt oder erfragt und dann berücksichtigt. Das kann problemlos erfolgen, manchmal wird dazu auch ein Kompromiss erforderlich sein. Es ist jedoch die Grundvoraussetzung dafür, dass alle sich wohlfühlen. 

01. April 2010, Frohe Ostern:

MONACON wünscht allen Kunden, Freunden und Bekannten schöne und erholsame Osterfeiertage!

23. März 2010, Vorsprung durch Kreativität:

Kreativitätstechniken erweisen sich nicht nur im Rahmen eines Coachings als hilfreiche Instrumente im Entwicklungsprozess. Auch während eines "klassischen Projektes" ist es oft sinnvoll, sie zur Unterstützung heranzuziehen. Im optimalen Fall profitieren Sie so sehr davon, dass sie auch danach noch lange Freude daran haben. Sind Sie neugierig geworden? Dann holen Sie sich hier einen ersten Vorgeschmack!

12. März 2010, Der Healthcare-Markt und die Wirtschaftskrise:

Gerade Healthcare ist ein Wirtschaftszweig im Aufbruch. In der im letzten Jahr veröffentlichten Studie des BDU "Facts & Figures im Beratermarkt" hieß es, dass Healthcare mit mehr als 11 % des Bruttosozialproduktes in Deutschland der größte Wirtschaftszweig ist. Gerade in Zeiten des wirtschaftlichen Wandels und der politisch gewollten Neuordnung der Marktregelungen sind hier Berater gefragt. Ganz gleich, ob Krankenhäuser, Apotheken, niedergelassene Ärzte, Pflegeeinrichtungen oder Sanitätshäuser, sie alle haben die Aufgabe, in der neuen Wirtschaftsordnung ihren Platz zu finden. Mehr Details finden Sie hier.

Bleibt die Gesundheitsbranche also von der Wirtschaftskrise verschont?!

Zum einen gilt dieser Bereich unserer Wirtschaft als einer der stabilsten.Die Ursachen dafür liegen am hohen Anteil staatlicher Aktivität und der Tatsache, dass ein Großteil der Nachfrage unabhängig ist von Preis und Einkommen. Dennoch ist zu erwarten dass die Wirtschaftskrise nicht spurlos am Healthcare-Markt vorbeigeht.

Neben wirtschaftlich guten Zeiten bergen aber auch Rezessionen viel Optimierungs-Potential durch Beratung: Unternehmen brauchen Krisenmanagement!

05. März 2010, Wussten Sie, dass...:

...Coaching bis vor kurzem noch als kritisch gesehen wurde, da mancher Mitarbeiter es als einen versteckten Hinweis auf seine Defizite empfand. Mittlerweile aber ist Coaching ein Zeichen der betrieblichen Wertschätzung geworden und bei vielen Unternehmen wie beispielsweise Daimler nicht mehr wegzudenken (vgl. Harvard Businessmanager, März 2008, S. 40).
Laut Umfrage der Düsseldorfer Personalberatung LAB wurden 55,2% aller Manager in den letzten fünf Jahren gecoacht.

Nur bei einem Mitarbeiter, den man schätzt und der gute Arbeit leistet, lohnt sich diese Investition.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist die steuerliche Geltungmachung von Coaching. Die Wirtschaftswoche berichtete am 23.11.2008 über die steuerliche Absetzbarkeit von Coaching (Ansatz als private Fortbildungskosten). 

(Quelle: http://www.wiwo.de/karriere/steuerliche-foerderung-fuer-coaching-377803/ )

19. Februar 2010, Durch welche Brille sehen Sie die Welt?:

Jeder hat seine eigene Wahrheit. Aus diesem Grund fällt es uns manchmal schwer, das Verhalten anderer zu verstehen. Einen interessanten Artikel zum Thema Bezugsrahmen hat Ulrich Dehner letztes Jahr im Coaching-Magazin veröffentlicht. Sie können den Artikel hier downloaden.

12. Februar 2010, Sagen Sie das Richtige richtig?:

"Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem fast richtigen Wort ist der Unterschied zwischen Erleuchtung und einem Glühwürmchen." Mark Twain

Laut Studienergebnissen von Prof. Albert Mehrabian vermitteln wir unsere Informationen nur zu 7% über den Inhalt (verbal). Die restlichen 93 % setzen sich aus 55 % Körpersprache (visuel) sowie 38 % Stimme und Tonfall (vocal) zusammen. Stimmen diese "3Vs" zusammen, spricht man von kongruenter Kommunikation.

(Quelle: Mehrabian, A. (1981). Silent messages: Implicit communication of emotions and attitudes. Belmont, CA: Wadsworth.)

04. Februar 2010, Download zum Thema Knowhow-Schutz bei Medizinproduktetechnik:

Interessante Beiträge aus juristischer Sicht rund um das Thema Medizinprodukte von Dr. Christian Pisani, Müller & Pisani Rechtsanwälte, finden Sie im Medizinprodukte Journal. Vielen Dank für die Bereitstellung seines aktuell erschienen Artikels. Laden Sie diesen Aufsatz hier herunter.

01. Februar 2010, Die neue Internetpräsenz von MONACON ist online:

"Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll." Georg Christoph Lichtenberg, Philosoph

In diesem Sinne starten wir neu und noch besser ins neue Jahr - mit dem überarbeiteten Internetauftritt von MONACON.
Besuchen Sie mich gerne auch in meinem Büro am schönen Max-Weber-Platz.
Ich freue mich auf Sie!